22.11.2017
FLUG REVUE

Ersatzkapazität für Tegel nach dem airberlin-AusLufthansa verlängert innerdeutschen Jumbo-Einsatz

Die Deutsche Lufthansa hat den außergewöhnlichen Einsatz von Jumbo Jets auf innerdeutschen Kurzstrecken nach Berlin-Tegel bis Weihnachten verlängert. Die Riesenjets ersetzen kurzfristig die entfallenen Plätze an Bord von airberlin.

Boeing 747-400 Lufthansa im Einsatz nach Berlin-Tegel

Nach dem Ende von airberlin nutzt Lufthansa ihre Jumbo Jets ausnahmsweise auch auf der innerdeutschen Route zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel, um in der Hauptstadt kurzfristig mehr Sitze anbieten zu können. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Der Jumbo-Einsatz auf der Strecke zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel sei bis zum 21. Dezember verlängert worden, meldete Lufthansa am Mittwoch. Wegen anhaltend hoher Passagiernachfrage verkehrten die Langstreckenjets ausnahmsweise noch bis zur Festtagssaison an die Spree. Damit seien 28 weitere Jumbo-Flugpaare in den ersten drei Dezember-Wochen in Tegel geplant. Lufthansa reagiere damit auf die nach dem Aus der airberlin stark gestiegene und anhaltend hohe Nachfrage, insbesondere auf ihrer ohnehin meistbeflogenen Strecke FRA-TXL. Die Airline bedient die Route mit bis zu 16 Flügen am Tag, zumeist im Stundentaktverkehr. 

„Rein betriebswirtschaftlich gesehen rechnet sich diese außergewöhnliche Maßnahme nicht, aber sie schafft in schwierigen Zeiten zusätzliche Kapazitäten auf dieser wichtigen Strecke und bietet vielen Gästen weitere Reiseoptionen“, sagte Lufthansa Vorstand Harry Hohmeister. „Das Team aus Lufthanseaten, Bodenabfertigern und Flughafen-Mitarbeitern in Tegel hat in den vergangenen Wochen einen fantastischen Job gemacht. Ihnen ist es zu verdanken, daß  die Jumbo-Abfertigung an diesem dafür eigentlich wenig geeigneten Flughafen gemeistert werden kann.“ 

Jumbo-Einsätze von montags bis donnerstags

Boeing 747-400 Lufthansa im Einsatz nach Berlin-Tegel Vorfeld

Für die Flughafenmitarbeiter in Berlin-Tegel ist die Abfertigung des Jumbos auf dem Stadtflughafen eine besondere Herausforderung. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die Gesamtzahl der Einsätze der 747-400 zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel im November und Dezember steigt damit auf gut 90. Die Großraumflugzeuge können mehr als 350 Fluggäste aufnehmen, mehr als doppelt so viele wie die früher auf der Route häufig eingesetzten Airbusse vom Typ A320. Künftig will Lufthansa die Rekordroute zwischen der Hauptstadt und ihrem wichtigsten Drehkreuz nur noch mit der größeren Version A321 bedienen, die 200 Fluggästen Platz bietet.

Die Jumbo-Einsätze von und nach Tegel erfolgen jeweils von montags bis donnerstags. Pro Einsatztag im Dezember landen die Riesenjets zwei- oder dreimal in Berlin. Lufthansa nutzt Jumbo Jets in deren Frankfurter Standpausen zwischen zwei dortigen Langstreckeneinsätzen für die zusätzlichen Berlin-Rotationen, so dass wechselnde Flugzeuge zum Einsatz kommen. Normalerweise sind Jumbo Jets sehr seltene Gäste in Berlin und kommen nur mit Sonderflügen oder als Regierungsjets ausländischer Staatsgäste nach Tegel.



Weitere interessante Inhalte
Rodungsarbeiten für Terminal 3-Autobahnzubringer Polizei räumt Protestcamp in Frankfurt

06.11.2018 - Am Dienstag begann im Süden des Frankfurter Flughafens die Räumung von Baumhäusern, mit denen Ausbaugegner ein Gebiet besetzt halten, auf dem ein Autobahnzubringer zum künftigen Terminal 3 gebaut … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Angebliche Pläne für Sommer 2019 Zieht Ryanair aus Hahn ab?

23.10.2018 - Der Hunsrück-Flughafen Hahn bangt um seinen wichtigsten Kunden Ryanair. Laut Medienberichten erwägt die Ryanair-Führungsetage für Sommer 2019 den kompletten Abzug. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen