03.02.2017
FLUG REVUE

IATA-Passagierstatistik 2016Luftverkehr wächst überdurchschnittlich

Mit 6,3 Prozent wuchs der Passagierverkehr 2016 stärker als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre (5,5 Prozent), so die International Air Transport Association (IATA) in ihrer Bilanz.

IATA Logo 2017

Die International Air Transport Association (IATA) ist der Branchenverband der Fluggesellschaften. Ihre etwa 265 Mitglieder repräsentieren 83 Prozent des gesamten Verkehrs (Grafik: IATA).  

 

Die Airlines erhöhten ihre Kapazität (angebotene Passagierkilometer) um 6,2 Prozent, so dass der Ladefaktor um 0,1 Prozentpunkte auf einen Rekord von 80,5 Prozent stieg. Besonders der Dezember war laut IATA stark, mit einem Plus von 8,8 Prozent.

"Mehr als 700 neue Routen verbesserten das Netz. Und ein Rückgang von 44 Dollar bei den durchschnittlichen  Tarifen machten Flugreisen noch besser zugänglich“, sagte Alexander Juniac, IATA-Generaldirektor und CEO. Als Ergebnis wurde die Rekordzahl von 3,7 Milliarden Passagiere gezählt.

„Die Nachfrage nach Flugreisen steigt weiter. Die Herausforderung für die Regierungen ist es, mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um die Nachfrage mit einer Infrastruktir zu befriedigen, die Wachstum ermöglicht, mit Regulierungen, die Wachstum erleichtern und mit Steuern, die das Wachstum nicht ersticken. Wenn wir das erreichen, gibt viel Potenzial für eine sichere und nachhaltige Luftfahrtindustrie die mehr Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen kann",  so Juniac.

Im internationalen Passagierverkehr verbuchten die Airlines 2016 einen Anstieg von 6,7 Prozent. Da die um 6,9 Prozent stieg, sank die Auslastung um 0,2 Prozentpunkte auf 79,6%. Alle Regionen waren im Plus.

Fluggesellschaften in der Region Asien-Pazifik verzeichneten einen Nachfragezuwachs von 8,3 Prozent im Vergleich zu 2015. Der internationale Verkehr der Europäischen Airlines kletterte um 4,8 Prozent. Die Kapazität wurde um 5 Prozent ausgeweitet, so dass es immer noch 82, 8 Prozent Auslastung gab, der höchste Faktor weltweit.

Nordamerikanische Airlines sahen ein Nachfragplus von 2,6 Prozent. Im fünften Jahr in Folge wuchsen die Fluggesellschaften aus Nahost am stärksten, mit 11,8 Prozent mehr verkauften Passagierkilometern. Die Auslastung fiel um 1,3 Punkte auf 74,7 Prozent.

Lateinamerikanische Fluggesellschaften verbuchten 7,4 Prozent mehr Passagierkilometer. Afrikanische Airlines hatten ihre bestes Wachstum seit 2012, um 7,4 Prozent.



Weitere interessante Inhalte
Bodenerprobung in Frankreich Safran testet hybrid-elektrischen Antrieb

20.07.2018 - Der französische Luftfahrtkonzern Safran entwickelt derzeit einen verteilten hybrid-elektrischen Antrieb für Luftfahrzeuge. Nun wurde der Demonstrator erstmals angelassen. … weiter

Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Rolls-Royce Mini-Roboter für die Triebwerkswartung

19.07.2018 - Von Fernreparaturen bis zu käferähnlichen Maschinen in der Brennkammer: Rolls-Royce stellte in Farnborough Ideen für die Instandhaltung der Zukunft vor. … weiter

Erster A380-Gebrauchtjet Hifly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg