30.10.2012
FLUG REVUE

Lufthansa: Gepäckabfertigung am Automaten in München und FrankfurtNeue Gepäckautomaten für München und Frankfurt

Die Deutsche Lufthansa hat in München eine neue Generation von Gepäckautomaten zur Aufgabe von Reisegepäck in Betrieb genommen. Einige Geräte dieser neuesten Generation werden auch schon in Frankfurt getestet, wo die Technik ebenfalls verstärkt installiert werden soll.

Lufthansa Neue Gepäckabfertigung am Automaten

Gepäck selbst aufgeben - Neuer Gepäckautomat bei der Lufthansa. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Bereits eingecheckte Lufthansa-Fluggäste mit Bordkarte könnten ab sofort ihre Koffer in München auch selbst aufgeben, teilte Lufthansa am Dienstag mit. Die neuen Gepäckautomaten führten die Passagiere mit leicht verständlichen Hinweisen in wenigen Schritten durch die Kofferabgabe. Sechs Gepäckautomaten der neuen Generation seien bereits im südlichen Bereich des Terminal 2 im Einsatz, weitere 13 würden bis Ende November 2012 in München hinzukommen.

Auch in Frankfurt seien bisher schon zwei Automaten im Testbetrieb. Bis Mitte kommenden Jahres würden den Kunden am größten deutschen Flughafen 16 Automaten im regulären Betrieb zur Verfügung stehen, kündigte die Airline an. Sie dienten als Ersatz älterer Geräte und zur Entlastung der Schalter in Spitzenzeiten. Seit 2011 seien die neuen Geräte schon von rund 95.000 Passagieren getestet worden. Wer eine persönliche Betreuung wünsche oder Sperrgepäck aufgeben wolle, könne weiterhin sein Gepäck auch klassisch am Schalter aufgeben.

Die neuen Gepäckautomaten seien, laut Lufthansa, ausschließlich für bereits vorher eingecheckte Fluggäste mit Bordkarte gedacht, welche nur noch Gepäck aufgeben wollten, im Brachenjargon "Baggage Drop" genannt.

Am Automaten legitimiere sich der Fluggast per Bordkarte und stelle sein Gepäck auf eine Wiegefläche. Danach drucke das Gerät im Rahmen eines kurzen Menüdialogs für das Gepäckstück eine selbstklebende, individuelle Banderole mit Barcode. Diese klebe der Fluggast anschließend selbst an den Griff seines Koffers. Zum Abschluß des Vorgangs erhalte jeder Fluggast noch einen Gepäckbeleg zum Mitnehmen. Erst nachdem dieser Beleg entgegen genommen worden sei, fahre der Koffer automatisch per Förderband in den Gepäckkeller des Flughafens, von wo die Verladung erfolge.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Billigtarif für Nordamerika-Flüge Lufthansa Group führt Economy "Light" ein

22.05.2018 - Passagiere von Lufthansa, Swiss, Brussels Airlines und Austrian Airlines können vom Sommer an einen neuen Basistarif buchen. Er umfasst Handgepäck und Verpflegung an Bord. … weiter

Moderner Zweistrahler von Lufthansa Ausgezeichnete Kabinenbeleuchtung der A350-900

22.05.2018 - 24 Lichtvarianten, die den Biorhythmus bei Langstreckenflügen unterstützen sollen: Das Lichtdesign des Airbus A350-900 von Lufthansa hat einen Preis bekommen. … weiter

Lufthansa Erste Boeing 747 in überarbeitetem Blau

11.05.2018 - Lufthansa hellt das sehr dunkle Blau des neuen Markenauftritts etwas auf. Das erste neu lackierte Flugzeug, die D-ABVM, soll am Freitag von Frankfurt nach Toronto fliegen. … weiter

Neuer Jumbo in neuen Farben Lufthansa schickt Boeing 747-8 auf die ILA

27.04.2018 - Nach der A380 und der An-225 kommt mit der Boeing 747-8 auch das größte US-Verkehrsflugzeug auf die ILA. Lufthansa entsendet einen ihrer Vierstrahler am Sonnabend zur Stippvisite auf das Messegelände. … weiter

Lufthansa Mit A340 von München nach Mallorca

24.04.2018 - Lufthansa fliegt an Pfingsten und zwei Wochen danach außerplanmäßig mit Airbus A340-600 von München nach Palma de Mallorca. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt