30.10.2012
FLUG REVUE

Lufthansa: Gepäckabfertigung am Automaten in München und FrankfurtNeue Gepäckautomaten für München und Frankfurt

Die Deutsche Lufthansa hat in München eine neue Generation von Gepäckautomaten zur Aufgabe von Reisegepäck in Betrieb genommen. Einige Geräte dieser neuesten Generation werden auch schon in Frankfurt getestet, wo die Technik ebenfalls verstärkt installiert werden soll.

Lufthansa Neue Gepäckabfertigung am Automaten

Gepäck selbst aufgeben - Neuer Gepäckautomat bei der Lufthansa. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Bereits eingecheckte Lufthansa-Fluggäste mit Bordkarte könnten ab sofort ihre Koffer in München auch selbst aufgeben, teilte Lufthansa am Dienstag mit. Die neuen Gepäckautomaten führten die Passagiere mit leicht verständlichen Hinweisen in wenigen Schritten durch die Kofferabgabe. Sechs Gepäckautomaten der neuen Generation seien bereits im südlichen Bereich des Terminal 2 im Einsatz, weitere 13 würden bis Ende November 2012 in München hinzukommen.

Auch in Frankfurt seien bisher schon zwei Automaten im Testbetrieb. Bis Mitte kommenden Jahres würden den Kunden am größten deutschen Flughafen 16 Automaten im regulären Betrieb zur Verfügung stehen, kündigte die Airline an. Sie dienten als Ersatz älterer Geräte und zur Entlastung der Schalter in Spitzenzeiten. Seit 2011 seien die neuen Geräte schon von rund 95.000 Passagieren getestet worden. Wer eine persönliche Betreuung wünsche oder Sperrgepäck aufgeben wolle, könne weiterhin sein Gepäck auch klassisch am Schalter aufgeben.

Die neuen Gepäckautomaten seien, laut Lufthansa, ausschließlich für bereits vorher eingecheckte Fluggäste mit Bordkarte gedacht, welche nur noch Gepäck aufgeben wollten, im Brachenjargon "Baggage Drop" genannt.

Am Automaten legitimiere sich der Fluggast per Bordkarte und stelle sein Gepäck auf eine Wiegefläche. Danach drucke das Gerät im Rahmen eines kurzen Menüdialogs für das Gepäckstück eine selbstklebende, individuelle Banderole mit Barcode. Diese klebe der Fluggast anschließend selbst an den Griff seines Koffers. Zum Abschluß des Vorgangs erhalte jeder Fluggast noch einen Gepäckbeleg zum Mitnehmen. Erst nachdem dieser Beleg entgegen genommen worden sei, fahre der Koffer automatisch per Förderband in den Gepäckkeller des Flughafens, von wo die Verladung erfolge.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
OAG-Report Die zehn pünktlichsten Airlines 2017

20.02.2018 - Mit welcher Fluggesellschaft kommt man pünktlich an? Der britische Luftfahrtdaten-Dienst OAG liefert in seinem Pünktlichkeitsreport Anhaltspunkte. … weiter

Lufhansa-Billigtochter Eurowings baut in Düsseldorf kräftig aus

19.02.2018 - Eurowings stationiert im Sommer rund 40 Flugzeuge in Düsseldorf. Das Flugangebot soll um 30 Prozent aufgestockt werden. … weiter

Test von Lufthansa und Flughafen München Roboter gibt Passagieren Auskunft

15.02.2018 - Ein humanoider Roboter wird von Donnerstag an für einige Wochen am Terminal 2 des Münchner Flughafens eingesetzt, um Fragen von Fluggästen zu beantworten. … weiter

Boeing 747-8I fliegt nach New York Neues Lufthansa-Design im Linieneinsatz

10.02.2018 - Nach seiner Webetour durch Deutschland am Donnerstag ist der erste in den neuen Farben lackierte Jumbe der Lufthansa zu seinem ersten Linienflug gestartet. … weiter

Ohne Gelb am Heck Lufthansa stellt neues Design offiziell vor

07.02.2018 - Bei zwei großen Events an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München hat Lufthansa am Mittwoch offiziell ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert