01.07.2013
FLUG REVUE

"Neue" Germanwings übernimmt den Lufthansa-Direktverkehr abseits der Drehkreuze"Neue" Germanwings übernimmt den Lufthansa-Direktverkehr

Seit Juli bedient die Lufthansa-Tochter Germanwings den sogenannten Lufthansa-Direktverkehr abseits der Drehkreuze Frankfurt und München. Dadurch will Lufthansa ihre bisherigen Verluste in diesem Segment verringern und der zunehmenden Sparsamkeit ihrer Fluggäste entsprechen. Die Umstellung wird noch bis Ende 2014 dauern.

Seit dem Monat Juli hat Germanwings offiziell die bisher von Lufthansa bedienten Kurz- und Mittelstrecken abseits der LH-Drehkreuze Frankfurt und München mit einem neuen Tarifkonzept übernommen. Bisher wurde der Lufthansa-Verkehr in Stuttgart und Köln bereits komplett auf die neu aufgestellte Tochter Germanwings verlagert. Berlin und Hamburg folgen schrittweise bis zum Winter, Düsseldorf im kommenden Jahr. Bis Jahresende 2014 soll der Umstellungsprozess abgeschlossen sein. Dann bedient Lufthansa nur noch Flüge von und zu ihren Drehkreuzen selbst.

Lufthansa hatte dreistellige Verluste in ihrem bisherigen Direktverkehr beklagt. Statt einer kompletten Einstellung und der Aufgabe einer Reihe von Destinationen habe man sich zur Verlagerung des Verkehrs zur hauseigenen Niedrigpreistochter Germanwings entschlossen.

Germanwings bietet den Lufthansa-Gästen künftig keine reine Business Class mehr an. Dafür können sich die Passagiere den Flugpreis aus drei Tarifgruppen zusammenstellen und damit unterschiedliche Komfortmerkmale, wie Speisen und Getränke, Sitzplatzauswahl, Meilen, Loungezugang und Gepäckaufgabe mitbuchen. Die ersten zehn Reihen jedes Flugzeugs sind mit erhöhtem Sitzabstand bestuhlt. Bei Kunden der teuersten Buchungsklasse wird der Mittelsitz freigehalten. Die billigste Sitzkategorie wird dagegen nur im Internet ab 33 Euro einfach angeboten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

Grafische Darstellung gefährlicher Wetterlagen Schweden warnen genauer vor Turbulenzen

27.11.2018 - Das schwedische Unternehmen AVTECH hat eine neue Software vorgestellt, die Piloten per iPad im Flug die zu erwartenden Turbulenzen entlang der Route grafisch vorhersagt, so dass rechtzeitiges … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner