04.02.2015
FLUG REVUE

Niedrigpreisgigant in OrangeNeue Lackierung bei easyJet

Die britische Niedrigpreisfluggesellschaft easyJet ändert das Erscheinungsbild ihrer Flotte. Zwar bleibt es bei der Erkennungsfarbe Orange, die Farbaufteilung wird aber, erstmals seit 1998, keilförmig modifiziert.

Airbus_A319_easyJet_neue_Lackierung_erste

easyJet will ihre gesamte Flotte schrittweise auf ein keilförmiges neues Erscheinungsbild umstellen. Es bleibt aber beim zum Markenzeichen gewordenen Orange. Foto und Copyright: easyJet  

 

Die von der Agentur Holmes Wood entwickelte, neue Farbaufteilung ermögliche ihr eine Vergrößerung ihres Logos um 15 Prozent, meldete easyJet. Außerdem könne man nun das Logo auf dem Rumpf noch einmal farblich umkehren und entspreche damit der modernisierten Werbeoptik des Unternehmens, die "einfach und modern" wirken solle. Die bisher verwendete Endung der Webadresse ".com" sei außerdem entfallen.

easyJet betreibt derzeit 226 Flugzeuge der Airbus-Reihen A319 und A320. 197 weitere Flugzeuge sind bestellt. Ab April 2015 werden alle neu ausgelieferten Flugzeuge die neue Lackierung erhalten und ältere Jets ablösen. Jüngere Bestandsflugzeuge werden im Rahmen der typischerweise alle sechs Jahre erfolgenden, jeweils einwöchigen Neulackierungen, ebenfalls auf das neue Erscheinungsbild umgestellt. Damit dürften Ende 2015 schon etwa 29 Jets mit dem neuen Anstrich verkehren, bis Ende 2017 bereits die Hälfte der Flotte. 1995 hatte easyJet ihre erste Lackierung in dem mittlerweile zum Markenzeichen gewordenen, schreienden Orangeton "Pantone 021c" mit übergroßer Telefonnummer der Buchungs-Hotline eingeführt. An deren Stelle war dann 1998 die seither beworbene, große Webadresse getreten.

easyJet-Geschäftsführer Peter Duffy sagte: "Bevor wir im November 20 Jahre alt werden wollten wir die Lackierung erneuern. Weil wir aber eine Niedrigpreisairline sind, lackieren wir nur um, wenn es nötig ist. Also kann die Umstellung bis zu fünf Jahre dauern. Das neue Erscheinungsbild soll wieder für 20 Jahre gut sein. Es wurde von 4000 Mitarbeitern und Kunden ausgewählt." easyJet befördert im Jahr auf rund 700 Routen in 32 Staaten 65 Millionen Passagiere, davon zwölf Millionen Geschäftsreisende.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Update: Airbus A320neo Neuer Ärger mit PW1100G-JM-Triebwerken

12.02.2018 - Die EASA hat am Freitag Flugbeschränkungen für A320neos angeordnet, bei denen neu gebaute PW1100G-JM-Triebwerke von Pratt & Whitney eingebaut sind. … weiter

Kleinstes Mitglied der erneuerten Familie Rollout der ersten Boeing 737 MAX 7

05.02.2018 - Im 737-Endmontagewerk Renton hat die erste 737 MAX 7 die Werkhallen verlassen. Die kleinste MAX hat die höchste Reichweite aller Familienmitglieder. … weiter

Kapitän landet mit Sauerstoffmaske A320neo: Zwischenfall mit Öldämpfen

02.02.2018 - Wegen gebrochener Dichtungen ist die Kabinenluft eines Airbus A320neo von Spirit Airlines am 28. Januar stark verunreinigt worden. Mehrere Mitglieder der Besatzung erkrankten schwer. … weiter

LEAP-Triebwerke für A320neo und Boeing 737 MAX CFM hinkt bei Auslieferungen hinterher

29.01.2018 - Der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International hat die für 2017 angepeilten 500 Auslieferungen nicht geschafft. Der Grund sind unter anderem Qualitätsprobleme mit einzelnen … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
08.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert