18.04.2016
aero.de

AirlinesNorwegian darf als irische Airline in die USA fliegen

Norwegian darf mit EU-Privilegien in die Vereinigten Staaten fliegen. Das US-Verkehrsministerium erklärte am Freitag, es sehe "keine rechtliche Grundlage" für eine Versagung der geplanten Norwegian-Flüge unter irischer Betriebslizenz und stellte Norwegian Air International eine vorläufige Genehmigung aus.

Erste 787-9 für Norwegian

Die erste 787-9 von Norwegian. Foto und Copyright: Boeing  

 

Norwegian Air International ist in Irland registriert. Der EU-Sitz erlaubt ihr die Planung von Flügen innerhalb des Open-Skies-Abkommen der EU und USA. Gegen die Nutzung der priviligierten EU-Verkehrsrechte in die Vereinigten Staaten liefen 2014 konkurrierende Airlines Sturm.

Delta, United und American forderten gemeinsam mit ihren Pilotengewerkschaften das Verkehrsministerium auf, Norwegian eine klare Absage zu erteilen. 

Das Ausflaggen der Langstrecken-OPS nach Irland und die zeitgleiche Anstellung von Piloten über eine Firma in Singapur verstoße gegen eine transatlantische Luftfahrtklausel, die das Unterbieten üblicher Gehälter in den USA und der EU untersage, argumentierte man in den USA und zeigt sich jetzt enttäuscht.

Flugkapitän Tim Canoll, Präsident der einflussreichen Air Line Pilots Association, wertet die Entscheidung vom Freitag als "Affront gegen den fairen Wettbewerb".

Norwegian sieht ihre Position hingegen auf ganzer Linie bestätigt und will ihren Verkehr in die USA rasch ausbauen. Norwegian-Chef Björn Kjos begrüßte das Signal aus Washington und sprach von einem "Win-Win für Fluggäste und Volkswirtschaften auf beiden Seiten des Atlantik".

Norwegian baut seit 2013 eine Boeing 787-Flotte auf und erhielt im Februar auch ihre erste 787-9. Ende des Jahres sollen bei Norwegian zwölf 787 am Werk sein, bis 2021 plant Kjos einen Ausbau der Langstreckenflotte auf 40 Dreamliner.



Weitere interessante Inhalte
Auftragsbestand wächst auf 5864 Jets Boeing beendet 2017 mit Lieferrekord

09.01.2018 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing hat im Gesamtjahr 2017 zum sechsten Mal in Folge die meisten Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. … weiter

Zwischenfälle Probleme mit 787-Triebwerken erreichen Air New Zealand

11.12.2017 - Passagiere von Air New Zealand müssen sich auf Flugstreichungen und Verspätungen einstellen, nachdem die Airline vier Boeing 787-9 für Wartungsarbeiten an den Rolls-Royce Trent 1000 Triebwerken … weiter

Stahlkasten mit Überlauf verhindert weitere Schäden Dreamliner-Batterie kocht über

06.12.2017 - Nach einer Batterieüberhitzung ist eine Boeing 787-8 von United Airlines am 13. November ohne weitere Probleme in Paris gelandet. Der von Boeing nachgerüstete, feuerfeste Stahlkasten verhinderte, wie … weiter

Neuer Airliner in der Größe zwischen 737 und 787 Boeing bereitet nächstes Flugzeugprogramm vor

22.11.2017 - Mit der Benennung hochrangiger Ingenieure bereitet Boeing die hauseigene Entwicklungsmannschaft für das nächste Verkehrsflugzeugprogramm vor. Das neue Flugzeug für "die Mitte des Marktes" könnte etwa … weiter

Boeing 787-9 für Turkish Airlines

22.09.2017 - Turkish Airlines gab am Donnerstagabend die Absicht bekannt, 40 787-9 Dreamliner zu bestellen. Boeing und die türkische Regierung kündigten außerdem die Boeing Turkey National Aerospace Initiative an. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?