10.06.2016
FLUG REVUE

Air Partner-Expressfrachtroute für Sportgerät und Fernsehausrüstung"Rio Express" bringt Luftfracht zur Olympiade

Während der olympischen Spiele hat das Charterunternehmen Air Partner Kapazität auf einer MD-11F gemietet, die eilige Fracht während der Olympiade aus Frankfurt direkt nach Rio bringt.

Lufthansa Cargo MD-11F

Air Partner hat rechtzeitig zur Olympiade Frachtkapazität bei Lufthansa Cargo bestellt, um eilige Güter direkt zur Olympiade nach Brasilien fliegen zu können. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Der Charterspezialist Air Partner stelle ab sofort mit seinem Frachtservice "Rio Express" exklusive Frachtverfügbarkeiten zu den Olympischen Spielen 2016 bereit, teilte Air Partner mit. Schon im Vorfeld der Spiele habe sich Air Partner in der Zeit vom 10. bis 24. Juli exklusive Frachtverfügbarkeiten auf einem wöchentlichen Sonntagsflug auf einem MD11-Frachter von Frankfurt nach Rio de Janeiro-Galeão gesichert. Die Rückflüge finden am 25., 26. und 27. August auf der gleichen Route statt. Der Service steht Kunden weltweit zur Verfügung und kann über jedes Air Partner Büro gebucht werden. Die Flüge werden von Lufthansa Cargo durchgeführt.

Der ‘Rio Express’ von Air Partner bediene als einziger Frachtservice den Flughafen Galeão. Andere Frachtunternehmen bedienten dagegen den internationalen Flughafen Viracopos, der mit dem LKW rund drei Stunden weiter vom Austragungsort der Olympischen Spiele entfernt sei. Die Fracht wird in Containern transportiert, um bei der Ankunft eine schnellere Abfertigung zu ermöglichen. Die Lieferungen können so schnellstmöglich entladen und zu den olympischen Schauplätzen gefahren werden. Die Flüge kommen sehr früh am Montagmorgen an (00.05h), so dass vom Zoll eine bevorzugte Behandlung sichergestellt und ein effizienter Weitertransport ermöglicht werden kann.

Mike Hill, Director – Group Freight dazu: „Im Vorfeld der Olympischen Spiele und direkt danach ist der Frachtzugang zum Internationalen Flughafen Galeão extrem begrenzt, daher freuen wir uns sehr, dass wir die Frachtflüge über unseren 'Rio Express' anbieten können. Bereits zum zweiten Mal bieten wir diesen exklusiven Frachtservice zu den Olympischen Spielen an – eine Fortsetzung des 'Sochi Express' zu den Winterspielen 2014. Wir sind uns sicher, dass dieser Service bei unseren Kunden auf gleiches Interesse stossen wird. Wir wissen, dass nicht alle unsere Speditionskunden immer ausreichend Fracht für einen Vollcharter haben. Dieser Service ermöglicht ihnen auch den Transport kleinerer Mengen auf kosteneffektive Weise. Hinsichtlich des Standorts des Flughafens, der frühen Ankunftszeiten und der Nutzung der Container, sind wir überzeugt, dass es keine schnellere Möglichkeit gibt, Fracht zur diesjährigen Sommerolympiade zu transportieren.“

Im Telefonat mit der FLUG REVUE erläuterte Mike Hill, dass besonders Fernseh-Aufnahme- und -Übertragungstechnik eilige Transportkapazitäten benötige. Diese sehr teuren Ausrüstungen seien oft nur gemietet und auf möglichst kurze Mietdauer angewiesen, was schnelle Transportzeiten erfordere. Auch Sportgeräte gehörten zum typischen Expressfrachtbedarf.

Air Partner Freight chartert Flugzeuge für Frachttransporte jeder Größe, rund um die Uhr und unabhängig von Gewicht, Größe oder Form der Transportgüter. Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit Logistikdienstleistern, Regierungen sowie Hilfs- und humanitären Organisationen zusammen. Das Fracht-Team bietet maßgeschneiderte Lösungen um die speziellen Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Das reicht von kurzfristig benötigten Kleinteilen für die Automobilindustrie bis hin zu lange im Voraus geplanten größeren Frachttransporten. Die Cargo-Spezialisten von Air Partner sitzen in Großbritannien, den USA, Dubai, Deutschland, Frankreich und der Türkei.

Air Partner wurde 1961 gegründet und ist ein Full-Service-Provider für maßgeschneiderte Fluglösungen weltweit. Das Unternehmen teilt sich auf in vier Geschäftsfelder: Großraumflugzeuge, Privatjets, Fracht und Baines Simmons. Der Bereich Großraumflugzeuge chartert größere Flugzeuge für Gruppen jeder Größe. Teil dieses Geschäftsfeldes ist Cabot Aviation. Cabot ist ein spezialisiertes Flugzeugvermarktungsunternehmen und arbeitet im Auftrag von vielen internationalen Kunden. Die Abteilung Privatjets bietet Adhoc-Flüge und ein JetCardProgramm zum Festpreiskontingent. Der Frachtbereich chartert Flugzeuge jeder Größe für Frachttransporte jeder Art – 24h weltweit. Baines Simmons ist ein marktführendes Unternehmen im Bereich Aviation Safety Consulting mit Spezialisierung auf Luftfahrtregulierung, Compliance und Sicherheitsmanagement. Der Hauptsitz von Air Partner befindet sich am Flughafen London Gatwick in England. Air Partner ist das ganze Jahr 24 Stunden, an sieben Tagen die Woche im Einsatz und verfügt über 20 Büros weltweit. Air Partner ist ein an der Londoner Börse (AIR) gelistetes Unternehmen und ist seit 2013 für die Bereiche Privatjet und Großraumflugzeuge weltweit ISO 9001:2008 zertifiziert.



Weitere interessante Inhalte
Jubiläum bei Lufthansa Seit 30 Jahren fliegen Frauen für die größte deutsche Airline

16.08.2018 - Im August 1988 hoben die ersten beiden Co-Pilotinnen für Lufthansa ab. Der Frauenanteil unter den Piloten der Lufthansa-Group-Airlines liegt heute bei sechs Prozent. … weiter

Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Flughafen Frankfurt Neues Verfahren für weniger Fluglärm am Morgen

31.07.2018 - Airlines und Flugsicherung arbeiten an leiseren Anflügen auf den Frankfurter Flughafen in den frühen Morgenstunden. … weiter

Lufthansa Group Wachstum bei Lufthansa, Verluste bei Eurowings

31.07.2018 - Der Lufthansa-Konzern hat die Belastungen aus der airberlin-Integration und den steigenden Kerosinpreisen im ersten Halbjahr durch höhere Ticketpreise größtenteils aufgefangen. … weiter

Bundesgerichtshof entscheidet Deutsche Airlines müssen Kosten für Sky Marshals tragen

26.07.2018 - Deutsche Fluggesellschaften müssen sämtliche Kosten der Beförderung sogenannter "Sky Marshals" an Bord tragen. Dies entschied der Bundesgerichtshof am Donnerstag und wies die Klage einer großen … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf