24.11.2014
FLUG REVUE

Expansion mit neuer KabineOman Air übernimmt neue Boeing 737

Oman Air hat im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Wachstumsplans zwei neue Boeing 737 New Generation übernommen. Die 737-900 der Airline verfügt über eine neu gestaltete Kabine.

boeing-737-900-oman-air-neue kabine

Die Boeing 737-900 von Oman Air verfügt über eine neue Kabine mit einem Bordunterhaltungssystem von Thales. Foto und Copyright: Oman Air  

 

Oman Air hat insgesamt 15 neue Boeing 737 bestellt und betreibt bereits 19 Exemplare der 737-700 und 737-800. Bei den nun übergeben Maschinen handelt es sich um eine 737-800 und eine 737-900. Letztere verfügt über eine neu gestaltete Kabinen, die auf Kurz- und Mittelstreckenflügen ab Muscat in den Nahen und Mittleren Osten, auf den indischen Subkontinent und nach Ostafrika eingesetzt werden soll. Die Economy Class Kabine des B737-900 Jets bietet 150 Sitzplätze und wurde von Zodiac Aerospace konzipiert. Die Sitze verfügen über einen Sitzabstand von 76 Zentimetern. Darüber hinaus verfügen die  Passagiere über einen 10,6-Zoll großen, in die Rückenlehnen integrierten LCD-Inflight Entertainment (IFE) Bildschirm mit individueller Steuerung über die eigene Fernbedienung für das Thales AVANT Audio-Video-on-Demand-System (AVOD). Es bietet eine große Auswahl an Filmen, Musik, Spielen und Informationen und ist mit MPEG4 Medien kompatibel. Die Business Class besteht aus zwölf elektrisch verstellbaren Sitzen von Recaro mit jeweils vier in einer Sitzreihe. Zudem stehen jedem Fluggast ein 10,6-Zoll-Bildschirm, eine Steckdose, ein Leselicht und eine Tasche für Bordliteratur zur Verfügung.

Mit der Lieferung der Jets vergrößert sich die Flotte der arabischen Airline auf 32 Flugzeuge. Sie sind die ersten von 24 bestellten Flugzeugen, die bis 2018 an Oman Air ausgeliefert werden. Drei Airbus A330 und sechs Boeing 787 Dreamliner stoßen noch zur Flotte.  Damit wächst die Fluglinie auf 54 Flugzeuge. „Wir freuen uns über die Neuzugänge in unsere Flotte“, kommentiert Paul Gregorowitsch, Chief Executive Officer von Oman Air. „Die Ausstattung bietet unseren Kunden ein überzeugendes Flugerlebnis. Mit moderner Kabinengestaltung, großzügigen Sitzplätzen und einem modernen Bordunterhaltungsprogramm heben wir die Qualität unserer Flotte noch einmal an.“

Das Streckennetz von Oman Air umfasst derzeit 43 Ziele. Zu den Destinationen von Oman Air zählen Abu Dhabi, Bahrain, Doha, Dubai, Jeddah, Riad, Dammam, Madina, Tehran und Kuwait in der Golfregion, sowie Kairo, Beirut und Amman im Nahen Osten. Dazu kommen zehn Destinationen in Indien sowie Ziele in Bangladesch, Pakistan, Nepal, Sri Lanka, Thailand, Tansania, Malaysia, auf den Malediven und auf Sansibar. In Europa fliegt Oman Air nach Frankfurt, München, Zürich, London, Mailand und Paris.
Oman Air pflegt Codeshare Partnerschaften mit Emirates Airline, Qatar Airways, Ethiopian Airlines, Royal Jordanian, Turkish Airlines sowie Sri Lankan Airlines. Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300, 19 Jets vom Typ Boeing 737-700/800 und vier Embraer E175 sowie zwei ATR 42.



Weitere interessante Inhalte
Irische Low-Cost-Airline Ryanair streicht weitere Flüge bis März

28.09.2017 - Die Niedrigpreis-Airline will ihr Wachstum diesen Winter verlangsamen und 25 Flugzeuge weniger einsetzen. … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter

Nur noch ein Kabinengepäckstück Ryanair ändert Handgepäckregeln

06.09.2017 - Um ihre Pünktlichkeit trotz höherer Auslastung zu verbessern, wird Ryanair ab November pro Fluggast nur noch ein Stück Handgepäck in der Kabine zulassen. Das bisher erlaubt zweite Handgepäckstück darf … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF