23.02.2011
aero.de

Onboard-Internet der Lufthansa trifft auf hohe Akzeptanz

Internetzugang an Bord von Langstreckenflügen der Lufthansa ist seit Kurzem gebührenpflichtig. Lufthansa hatte ihr Breitbandprodukt FlyNet im vergangenen Dezember mit einer kostenfreien Testphase eingeführt.

Lufthansa bietet FlyNet gegenwärtig an Bord von 17 Flugzeugen an. "Damit verfügt zwei Monate nach Einführung schon fast 20 Prozent der Langstreckenflotte über den Service", sagte Lufthansa Produktmanager Christian Körfgen. "Die Erreichbarkeit per E-Mail hat besonders für Geschäftsreisende hohen Stellenwert."

Mit FlyNet können Reisende lückenlos entlang wichtiger internationaler Routen mobil auf das Internet zugreifen, ihre E-Mails bearbeiten oder via VPN (Virtual Private Network) auf das Firmennetz zugreifen.

Eine einstündige Pauschale kostet 10,95 Euro oder 3.500 Meilen, eine 24- Stunden-Flatrate ist für 19,95 Euro oder 7.000 Meilen erhältlich. Während der Laufzeit der Flatrate kann der Fluggast auf allen mit einem Hotspot ausgerüsteten Lufthansa-Anschlussflügen sowie nach dem Flug in Lufthansa Lounges im Internet surfen.

In der Einführungsphase wurde nach einer Messung des Technologiepartners Telekom pro Flug durchschnittlich ein Datenvolumen von 2,35 GB herunter- und 250 MB heraufgeladen. Die von Panasonic entwickelte FlyNet-Technologie ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten von 5 Mbit/s im Reiseflug. Laut Telekom ist das Interesse der Kunden an dem Dienst auch nach Umstellung auf ein kostenpflichtiges Modell "ungebrochen".

Lufthansa hatte bereits vor rund fünf Jahren als eine der weltweit ersten Airlines Internet-Zugang an Bord ihrer Interkontinentalflotte angeboten. Damals basierte die Technik auf dem "Connexion by Boeing"-System. Dieses wurde jedoch zwischenzeitlich eingestellt.

aero.de / Dennis Dahlenburg / HS


Weitere interessante Inhalte
Fanhansa Mannschaftsflieger Lufthansa bringt DFB-Elf zur WM nach Russland

12.06.2018 - Der Sonderflug LH2018 startet am Dienstag um 13 Uhr von Frankfurt aus nach Moskau. … weiter

Zwischenfall in Frankfurt ohne Passagiere Brennender Flugzeugschlepper beschädigt leere A340

11.06.2018 - Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa ist am Montag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beim Brand eines Flugzeugschleppers beschädigt worden. Das leere Flugzeug wurde trotz schnell gelöschter … weiter

25,5 Millionen Liter Kerosin eingespart Lufthansa Group senkt den Flottenverbrauch

07.06.2018 - Die Flugzeuge der Konzern-Airlines haben 2017 im Durchschnitt 3,68 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. … weiter

Starkes Passagierwachstum führte zu Staus Frankfurt erweitert Sicherheitsschleusen

28.05.2018 - Deutschlands größter Drehkreuzflughafen, der Frankfurter Rhein-Main-Flughafen, baut seine Sicherheitsschleusen aus. Die erste Erweiterungsstufe geht noch Ende Mai in Betrieb. … weiter

Billigtarif für Nordamerika-Flüge Lufthansa Group führt Economy "Light" ein

22.05.2018 - Passagiere von Lufthansa, Swiss, Brussels Airlines und Austrian Airlines können vom Sommer an einen neuen Basistarif buchen. Er umfasst Handgepäck und Verpflegung an Bord. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete