19.07.2011
FLUG REVUE

Air Berlin ernennt neuen kaufmännischen DirektorPaul Gregorowitsch neuer CCO bei airberlin

Der Niederländer Paul Gregorowitsch wird die Führungsmannschaft von airberlin als kaufmännischer Direktor verstärken. Der Betriebswirt bringt Erfahrungen von KLM und als Präsident und Vorstandschef von Martinair mit.

Das airberlin-Board habe den Präsidenten und CEO der niederländischen Fluggesellschaft Martinair, Paul Gregorowitsch zum neuen Mitglied des Executive Boards berufen, teilte airberlin am Dienstag mit. Gregorowitsch werde ab September 2011 die Aufgabe des Chief Commerical Officers (CCO) übernehmen und sei damit verantwortlich für Netz und Vertrieb. Neben Joachim Hunold (CEO), Ulf Hüttmeyer (CFO) und Christoph Debus (COO) werde er damit das vierte Vorstandsmitglied bei airberlin.

Nach einer betriebswirtschaftlichen Ausbildung am Institut für Tourismus in Breda habe der gebürtige Niederländer seine berufliche Laufbahn 1980 bei KLM begonnen. Nach einem zweijährigen Trainee-Programm habe Gregorowitsch eine Vielzahl von Funktionen und Führungsaufgaben übernommen, vorwiegend im Marketing und Vertrieb, die ihn zu zahlreichen Auslandsstationen geführt hätte, darunter Frankfurt, Brüssel, Stockholm und London.

1995 sei Gregorowitsch Senior Vice President von KLM geworden und habe zunächst das Europageschäft ohne die Niederlande geleitet, danach die Global Sales Passenger Division, bis er schließlich zum Executive Vice President Commercial ernannt worden sei. Seit August 2007 leite Gregorowitsch die Geschicke von Martinair, einer Hybridfluggesellschaft, die mehrheitlich Luftfrachtbeförderung, aber auch Tourismus-Charter anbiete.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter

Auktion Mitte Januar airberlin-Reste unter dem Hammer

05.01.2018 - Das Auktionshaus Dechow versteigert am 15. Januar Memorabilien wie Schokoherzen und Vanity-Sets aus den Beständen von airberlin. … weiter

Verhandlungen abgeschlossen IAG übernimmt NIKI

29.12.2017 - Der British-Airways-Mutterkonzern International Airlines Group hat sich am Freitagabend mit dem Insolvenzverwalter über den Kauf großer Teile von NIKI geeinigt. … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?