15.01.2016
FLUG REVUE

Regionaltochter mit neuem KonzeptPortugália wird zu "TAP Express"

Die portugiesische Fluggesellschaft TAP will ihre Regionaltochter Portugália (PGA Airlines) unter neuer Marke und mit neuer Flotte gegen die Niedrigpreisairlines und sogar gegen Portugals Eisenbahn antreten lassen.

Embraer 190 TAP Express

TAP Express will mit einer modernen Flotte und mit größeren Flugzeugmustern, hier eine Embraer 190, ihre Kosten senken, um sich erfolgreich gegen Niedrigpreiskonkurrenten und sogar die Eisenbahn durchsetzen zu können. Foto und Copyright: TAP  

 

TAP-Vorstandschef Fernando Pinto kündigte am Donnerstag an, bis zum Juli seine Regionaltochter Portugália unter der neuen Marke "TAP Express" mit acht ATR72 und neun Embraer 190 auszustatten, um Komfort und Effizienz der Flotte deutlich zu erhöhen. Zuvor sei wegen knapper Finanzmittel diese seit Jahren nötige Erneuerung nicht möglich gewesen. Jetzt verbessere sich die Sitzkapazität um 47 Prozent, während der Treibstoffverbrauch deutlich sinke.

Zudem richte TAP Express eine neue Pendelverbindung zwischen den Großstädten Porto und Lissabon ein. Diese “Ponte Aérea” (Luftbrücke) verkehre stündlich, mit 16 täglichen Flügen, und biete optimierte Anschlussverbindungen ins TAP-Netzwerk ab Lissabon. Die Preise seien "sehr wettbewerbsorientiert", die Abfertigung erfolge an eigenen Gates und Check-In-Schaltern mit besonders zügigen Prozessen. Portugals Eisenbahn verlangt hier zwischen 20 und 30 Euro für eine Rückfahrkarte. Für zwei Millionen Euro werde außerdem eine digitale Reservierungsplattform für TAP Express beschafft. 

Die Muttergesellschaft TAP Portugal habe insgesamt 53 neue Flugzeuge bestellt und werde ihre vorhandenen Kabinen für 60 Millionen Euro modernisieren. Außerdem erhielten zwölf Bestands-A320 eine Nachrüstung mit Sharklets.

Bisher hatte Portugália sechs Fokker F100, sechs Embraer 145 und zwei Beech 1900D eingesetzt. Als erstes Flugzeug der neuen Flotte von TAP Express traf bereits die vom neuen TAP-Eigentümer Azul übernommene ATR72, PR-AQW, in Belo Horizonte zum Umlackieren ein.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

Prognose von Embraer Bedarf an Regionalflugzeugen wächst

18.07.2018 - Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer sieht für die nächsten 20 Jahre einen weltweiten Bedarf an 10.550 Verkehrsflugzeugen mit einer Kapazität von bis zu 150 Sitzplätzen. … weiter

An IndiGo 1000. ATR 72 ausgeliefert

17.07.2018 - Der europäische Turboprophersteller ATR hat die 1000. ATR 72 übergeben. Das Flugzeug gehört fortan zur indischen Fluggesellschaft IndiGo. … weiter

Strategische Zusammenarbeit im Verhältnis 80 zu 20 Boeing und Embraer kooperien

05.07.2018 - Die Flugzeughersteller Boeing und Embraer haben die Absichtserklärung für eine strategische Kooperation unterzeichnet. Dabei bringt Embraer seine Verkehrsflugzeugsparte, mitsamt den gerade erneuerten … weiter

Weltreise als finaler Zuverlässigkeitstest Airbus A330neo beginnt Route Proving

18.06.2018 - Mit der abschließenden Streckenflugerprobung der ersten Kunden-A330neo nähert sich die neue A330-Generation ihrer Indienststellung. Erstbetreiber wird TAP aus Portugal. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt