19.08.2016
FLUG REVUE

Vorbereitung auf Boeing 787-9Qantas schafft neuen Flugsimulator an

Vor der Einflottung des Dreamliner investiert die australische Fluggesellschaft 23 Millionen Dollar (rund 15 Mio. Euro) in einen Simulator am Flugtrainingszentrum in Mascot.

Boeing 787-9 Qantas

Ende 2017 erwartet Qantas die erste von insgesamt acht bestellten Boeing 787-9. Foto und Copyright: Qantas  

 

Die erste Boeing 787-9 für Qantas soll Ende 2017 in Dienst gehen. Schon jetzt bereitet die australische Airline ihre Piloten auf das neue Flugzeug vor. Dazu wurde für das Flugtrainingszentrum in Mascot, Sydney ein Simulator sowie weiteres Trainingszubehör angeschafft. Der neue 787-9-Simulator ergänzt den Dreamliner-Simulator der zu Qantas gehörenden Niedrigpreis-Airline Jetstar in Melbourne.

Qantas hat acht Boeing 787-9 bestellt, die zwischen 2017 und 2019 ausgeliefert werden sollen. "Mit der 787-9 wird der erste neue Flugzeugtyp seit dem Airbus A380 eingeflottet", sagt Qantas-CEO Alan Joyce. Mit der Variante des Dreamliner für bis zu 290 Passagiere und einer Reichweite von bis zu 14.140 Kilometern ersetzt Qantas fünf ältere Boeing 747-400 und will sich Möglichkeiten für neue Strecken sichern.

Boeing Simulator 787

Crewtraining in einem Simulator bei Boeing. Foto und Copyright: Boeing Media  

 

Im neuen Dreamliner-Simulator in Mascot werden die Piloten auf das Type Rating vorbereitet. Nach Angaben von Qantas sind dafür bei Kapitänen, die bereits Boeing-Flugzeuge fliegen, 44 Simulatorstunden nötig. Neben vorhandenen Piloten will Qantas im Zuge der Dreamliner-Einflottung bis 2020 170 neue Piloten einstellen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Wirbelsturm "Florence" im Anmarsch Boeing unterbricht Betrieb in Charleston

11.09.2018 - Das Boeing-Flugzeugwerk in Charleston, seit 2012 einer der beiden Endmontagestandorte der Boeing 787, unterbricht ab Dienstag seinen Betrieb, um den anziehenden Wirbelsturm "Florence" abzuwarten. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N