15.10.2013
FLUG REVUE

Neue 737-800, neue KabinenQantas verjüngt die Flotte

Die australische Fluggesellschaft Qantas setzt die Politik der Flottenverjüngung fort. In dieser Woche ist eine weitere Boeing 737-800 eingetroffen. Sämtliche A330 erhalten in den kommenden Monaten eine neue Kabine.

Qantas Airbus A330-300

Qantas wertet seine Airbus-A330-Flotte mit neuen Kabinen auf. © Foto und Copyright: Qantas Group  

 

Im Durchschnitt knapp acht Jahre alt sind die 314 Flugzeuge der Qantas-Flotte. Es ist das niedrigste Durchschnittsalter seit der Privatisierung im Jahr 1993. In den vergangenen vier Jahren haben die Australier ihrer Flotte 123 neue Flugzeuge hinzugefügt. Jüngster Neuzugang ist eine weitere Boeing 737-800, es ist das 68. Exemplar dieses Musters.
Die Boeing besitzt eine Zweiklassenkonfiguration mit zwölf Sitzen in der Business Class und 156 Economy-Sitzen. Weitere sieben Boeing 737-800 werden bis Ende 2014 erwartet.

Qantas plant außerdem, die Kabinen von zehn Airbus A330-300 und 20 A330-200 zu erneuern. Die Flugzeuge sollen unter anderem neue Sitze in der Business Class, eine neu gestaltete Economy-Kabine und neue Unterhaltungsangebote bekommen. Die Umrüstung geschieht während eines regulären Wartungsaufenthalts. Bis Ende 2014 sollen die Flugzeuge umgerüstet sein. Die A330-300 werden vor allem auf Strecken nach Asien eingesetzt, während die A330-200 inneraustralisch fliegen werden. Qantas will im Gegenzug alle verbliebenen Boeing 767 ausmustern. Dies soll bis Mitte 2015 geschehen.

Die Qantas-Tochter Jetstar hat unlängst ihren ersten Dreamliner erhalten. Die Jetstar-787 wird am 18. Dezember zu ihrem ersten internationalen Flug starten. Er wird nach Bali führen. Jetstar will nach Übernahme weiterer 787 auch Flüge nach Phuket, Singapur und und Hawaii anbieten. Die Kabine hat Platz für bis zu 335 Passagiere. Die Niedrigpreisfluggesellschaft hat 14 Boeing 787 bestellt.



Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt