25.08.2017
FLUG REVUE

Sydney-LondonQantas will längsten Direktflug anbieten

Die australische Airline fliegt von 2018 an mit einer Boeing 787-9 nonstop von Perth nach London. Doch sie will noch längere Strecken bedienen. Dafür müssen aber erst noch die passenden Flugzeuge entwickelt werden.

Boeing 787-9 Qantas

Von 2018 an bedient Qantas die Strecke Perth-London mit einer Boeing 787-9. Foto und Copyright: Qantas  

 

Bei der Präsentation der Jahreszahlen am Freitag hat Qantas ein ambitioniertes Vorhaben unter dem Namen "Project Sunrise" angekündigt: Die australische Fluggesellschaft will künftig nicht nur Direktflüge von Perth nach Europa anbieten, sondern auch von Städten an der Ostküste Australiens. Als Beispiele nannte Qantas-CEO Alan Joyce Strecken wie Sydney-London, Brisbane-Paris, aber auch Melbourne-New-York. "Das sind die letzten Grenzen der globalen Luftfahrt", sagt Joyce.

Für solche Ultra-Langstrecken gibt es derzeit noch keine passenden Flugzeuge. Joyce hat deshalb nach eigenen Angaben bereits mit Boeing und Airbus Kontakt aufgenommen und fordert sie zum Duell um die höchsten Reichweiten. Die Hersteller sollen bis 2022 Flugzeuge auf den Markt bringen, die die geplanten Qantas-Ultralangstrecken schaffen. "Beide Hersteller entwickeln Flugzeuge, die diese Aufgabe beinahe erledigen können - die Boeing 777X und den Airbus A350ULR. Wir glauben, dass Fortschritte in den kommenden Jahren die Lücke schließen können. Und Qantas hat die einzigartige Flugbetriebserfahrung, die dabei helfen kann", so Joyce.

Die Strecke Sydney-London bedient Qantas derzeit mit einem Zwischenstopp in Dubai. Die Flugzeit beträgt rund 20 Stunden. Der Nonstop-Flug könnte nach Angaben von Joyce vier Stunden kürzer sein. Laut Medienberichten könnte die Route über den Nordpol führen, anstatt über Asien und Europa. Diese etwas längere Strecke (insgesamt rund 17.000 Kilometer) hätte den Vorteil eines starken Rückenwinds.

Den bislang längsten Nonstop-Flug hat Qatar Airways im Programm: 14.535 Kilometer von der katarischen Hauptstadt Doha nach Auckland in Neuseeland mit einer Boeing 777-200LR in etwa 16,5 Stunden.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Harald Wilhelm kündigt Ausstieg an Airbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

14.05.2018 - Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen. … weiter

Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter

Zweistrahler als Ultralangstreckenversion Erstflug des Airbus A350-900ULR

23.04.2018 - Am Montag ist in Toulouse der erste Airbus A350-900 der neuen Ultralangstreckenversion ULR zum Erstflug gestartet. Das Flugzeug mit der Werknummer MSN216 wird in der zweiten Jahreshälfte an Singapore … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt