15.07.2010
FLUG REVUE

Qantas zieht ihre 787-Auslieferungen vorQantas zieht ihre 787-Auslieferungstermine vor

Die australische Fluggesellschaft Qantas will acht ihrer 50 bestellten Boeing 787 schon 2012 übernehmen, zwei Jahre früher, als bisher geplant.

Der Änderung gehe ein Übereinkommen mit Boeing voraus, das ein Vorziehen der Übernahme von acht Boeing 787-8 um zwei Jahre vorsehe, teilte Qantas heute mit. Der erste Dreamliner werde auf internationalen Strecken der Tochter Jetstar eingesetzt.

„Die Qantas-Gruppe hat gegenwärtig Festaufträge für insgesamt 50 Boeing 787 und ist nach wie vor der zweitgrößte Dreamliner-Kunde“, sagte Alan Joyce, Qantas Chief Executive Officer. Der Dreamliner werde Jetstar den Einzug in den südeuropäischen Markt und den Ausbau des asiatischen Streckennetzes ermöglichen. Das neue Fluggerät sei zudem für den Einsatz auf Qantas-Verbindungen im asiatischen Raum und auf stark frequentierten Routen des inneraustralischen Qantas-Streckennetzes geeignet.

Qantas bekräftige durch die 787-Übernahme erneut ihre Wachstumspläne, die neben der Flottenerneuerung auch mehr Flexibilität des nationalen und internationalen Flugangebotes vorsähen. Die schrittweise Übernahme der 50 Dreamliner ermögliche Qantas außerdem geringere Betriebs- und Wartungskosten sowie höhere Kraftstoffeffizienz und verbesserte Umweltwerte. Die 787 biete außerdem ihren Passagieren viele Vorzüge und ermögliche durch größere Fenster, höhere Luftfeuchtigkeit und geringeren Kabinendruck einen verbesserten Flugkomfort.

Die Qantas-Gruppe habe 15 Boeing 787-8 und 35 Boeing 787-9 bestellt. Die ersten acht 787-8 würden nun ab Mitte 2012 ausgeliefert. Die Übernahme der übrigen sieben Boeing 787-8 und 35 Boeing 787-9 erfolge ab 2014. Qantas habe außerdem Optionen für bis zu 50 weitere Flugzeuge unterzeichnet.

Die ersten 15 Dreamliner würden, laut Qantas, an Jetstar ausgeliefert, wodurch das internationale Wachstum der Tochtergesellschaft vorangetrieben werde. Dies habe den Transfer von Airbus A330-200 von Jetstar an Qantas sowie die Stilllegung der Qantas 767-300ER-Flotte zur Folge. Jetstar werde ihre 787-8 für internationale Niedrigpreis-Strecken konfigurieren und eine Kabine für 313 Passagiere in einer Zwei-Klassen-Ausführung anbieten, darunter die StarClass, die internationale Business Class von Jetstar.



Weitere interessante Inhalte
ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Neue Kabinenanordnung im Oberdeck Qantas wird Erstkunde der A380 "Cabin Flex"-Kabinenoption

10.04.2018 - Airbus hat auf der Messe "Aircraft Interiors Expo" in Hamburg den ersten Kunden der neuen "Cabin Flex"-Option für die A380 bekannt gegeben. Qantas lässt ab 2019 ihre A380 auf die erhöhte … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter

Längste Version des Dreamliners ausgeliefert Boeing übergibt erste 787-10 an SIA

26.03.2018 - Mit einem Fest vor 3000 Gästen hat Boeing am Wochenende in Charleston den ersten Dreamliner der gestreckten Version 787-10 an einen Kunden übergeben. Singapore Airlines will den neuen Zweistrahler ab … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All