30.10.2013
aero.de

Neuer MegatwinQatar Airways verliert Interesse an Boeing 777X

Qatar Airways-Chef Akbar Al-Baker hält selten mit seiner Meinung hinter dem Berg, wenn es um die neuen Flugzeuge von Airbus und Boeing geht. Statt einer rhetorischen Spitze schickt Al-Baker wenige Wochen vor der Dubai Airshow aber eine knappe Absage in Richtung Boeing.

Boeing 777-9X

Boeing 777X. Grafik und Copyright: Boeing  

 

Qatar Airways werde den neuen Twin 777X nicht bestellen, sagte der Airlinechef laut "Reuters" nach einer Veranstaltung in Doha. Vor wenigen Monaten sah das noch ganz anders aus.

Qatar Airways ist eigentlich als Freund der Triple Seven. Erst auf der Pariser Luftfahrtmesse im Juni unterzeichnete die Airline einen Optionsvertrag für neun weitere 777-300ER. Sobald Boeing genaue Spezifikationen vorlegt habe, könnte sich Qatar Airways auch für den Nachfolger 777-9X entscheiden, sagte Al-Baker damals.

Nach dem Sommer lockt der neue Twin Doha offenbar nicht mehr. Wahrscheinlich liegt das weniger am Flugzeug selbst, als an seiner späten Verfügbarkeit - als EIS der 777X wird inzwischen das Jahr 2020 oder 2021 gehandelt. Die neue Triple Seven wäre damit frühestens sechs Jahre nach dem Airbus A350 XWB einsatzbereit, dessen Erstkunde Qatar Airways ist.

Airbus wird für Qatar Airways 43 A350-900 und 37 A350-1000 bauen. Die großen A350-1000 könnten in Doha schon in wenigen Jahren ältere Boeing 777 ersetzen. Möglicherweise macht Airbus seinem Großkunden diese Entscheidung noch ein wenig leichter und zieht das EIS der A350-1000 auf 2016 vor.

Die späte Verfügbarkeit der 777X wird für Boeing zu einem immer größeren Problem. British Airways, Cathay Pacific und sogar Boeing-Stammkunde Japan Airlines wollten oder konnten nicht länger auf Seattle warten und bestellten zuletzt die A350 für ihre Flotten.

"Boeing hat bei der 777X zweimal die Schlummertaste gedrückt, bevor sie Japan Airlines (an Airbus, Red.) verloren haben", erregt sich Luftfahrtanalyst Richard Aboulafia in einem Blogeintrag über das Boeing-Management. "Wäre die 777X vor sechs Monaten an den Start gegangen, wäre die IAG Boeing treu geblieben. Bei einem Programmstart 2012 hätten sie auch Cathay Pacific halten können." Jetzt starte die 777X ihr Leben als "vertane Chance".

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.11.2017 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Strategischer Einstieg im chinesischen Markt? Qatar beteiligt sich an Cathay

06.11.2017 - Mit einem überraschenden Kauf von 9,61 Prozent der Anteile hat sich Qatar Airways aus Doha an Cathay Pacific aus Hongkong beteiligt. … weiter

Zulassung noch im November erwartet A350-1000 schließt wichtige Flugtests ab

03.11.2017 - Das Testflugzeug MSN065 hat die für die Zulassung nötigen Funktions- und Zuverlässigkeitstests abgeschlossen. Erstkunde Qatar Airways soll das erste Serienflugzeug noch 2017 übernehmen. … weiter

Nachfolger der 777 Boeing 777X: Die Kunden

26.10.2017 - Die Boeing 777X wird mit klappbaren Flügelspitzen ausgerüstet und soll den Airlines auf Langstrecke Treibstoff sparen. Der etwas oberhalb des Airbus A350 angesiedelte Langstreckenjet kann bis jetzt … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA