17.05.2016
aero.de

GläubigerschutzRegionalairline VLM in finanzieller Schieflage

VLM hat Gläubigerschutz beantragt. Nachdem sich die finanzielle Situation in den letzten Wochen zuspitzte, habe die Hausbank KBC der Airline die Konten gesperrt, berichten belgische Medien. Der Flugbetrieb läuft vorerst weiter.

Fokker 50 VLM in Friedrichshafen

Fokker 50 von VLM. Die Airline ersetzt die insolvente Intersky. Foto und Copyright: Flughafen Friedrichshafen  

 

Die belgische Regionalairline wurde 2014 in einem Management Buyout von CityJet abgespalten. Allein im vergangenen Jahr soll VLM 13 Millionen Euro Verlust eingeflogen haben und mittlerweile bei Flughäfen, Lieferanten und ihrem Personal - für VLM arbeiten rund 170 Mitarbeiter - in der Kreide stehen.

Seit Februar hat VLM drei Fokker 50 in Friedrichshafen stationiert und fliegt von dort nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg. Für die Strecken meldete VLM Anfang April eine Auslastung von 62 Prozent.

Kurzfristig liegt das Schicksal der Airline nun in der Hand des Insolvenzgerichts Antwerpen - es muss entscheiden, ob der Airline sechsmonatiger Gläubigerschutz zur Sanierung ihrer Finanzen bewilligt werden kann oder die Gesellschaft liquidiert werden muss.

Das Jahr 2015 war für den kleinen flämischen Flugbetrieb anspruchsvoll, im Oktober fiel die systemweite Auslastung auf 37 Prozent. Im Dezember verschaffte sich VLM mit einem Verkauf von Flugzeugen, die sie von da an leaste, etwas Luft. Einen Monat später löste der Amerikaner Hamish Davidson bei VLM Steve Blair als Airlinechef ab.

Davidson sagte zwar den Superjet-Auftrag ab, sah VLM aber eben noch im Aufwind und erwartete für April eine Auslastung "nahe an 55 Prozent" und mit 14.000 Passagieren einen Monatsrekord.

Der Manager sprach von "sehr ermutigenden Zahlen", die das Geschäftsmodell von VLM "wieder auf eine solide Grundlage stellen werden". Kurz vor ihrem 25jährigen Firmenjubiläum 2017 droht der Airline das Aus.

Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
CFK-Flügelproduktion mit "aggressiver Rate" Northrop Grumman und Airbus forschen gemeinsam

18.10.2018 - Im Rahmen eines neues Kooperationsprogramms wollen Northrop Grumman und Airbus gemeinsam Flügel- und Strukturteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff entwickeln und bauen. … weiter

Größtes Flugzeug der Welt vor dem Erstflug Immer schnellere Rolltests bei Stratolaunch

15.10.2018 - Auf dem Mojave Air and Space Port hat das sechsstrahlige Trägerflugzeug Stratolaunch sein Rolltempo auf 130 km/h gesteigert. Damit tastet sich der Riese immer weiter an seinen Erstflug heran. … weiter

Erster Einsatz des Airbus A350-900 ULR Längster Linienflug der Welt landet in Newark

12.10.2018 - Ein Airbus A350-900 ULR von Singapore Airlines ist am Freitagmittag nach 17,5 Stunden Flugzeit in Newark gelandet. Der neue Zweistrahler kam nonstop aus Singapur. Er eröffnete damit den nun längsten … weiter

Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

12.10.2018 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Fraport gibt Anteile ab iCON kauft 30 Prozent des Flughafens Hannover

10.10.2018 - Die Eigentümerstruktur am Hannover Airport ist neu aufgestellt. Die iCON Flughafen GmbH hat die Anteile der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide an der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt