23.05.2017
FLUG REVUE

Kooperation mit Air EuropaRyanair bietet Langstreckenflüge via Madrid an

Der irische Niedrigpreisriese Ryanair bietet neue Langstreckenverbindungen mit Umsteigen in Madrid an. Dort übernimmt Air Europa aus Spanien den transatlantischen Teil der Reise.

Ryanair CEO O'Leary und Globalia Group CEO Hidalgo

Die Chefs von Ryanair und der Globalia Group, Michael O'Leary und Javier Hidalgo, wollen im Langstreckengeschäft zusammenarbeiten. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Ryanair gab die neue Langstreckenpartnerschaft mit Air Europa am Dienstag bekannt. Ab sofort seien 20 Langstreckenverbindungen ab Madrid zu 16 Zielen in Nord-, Mittel und Südamerika, einschließlich Argentinien, Brasilien, Kuba, Mexiko und den USA, buchbar. Die Zusammenarbeit mit Air Europa folge auf den Start der Ryanair-Anschlussflüge ab Rom Fiumicino letzte Woche.

Michael O’Leary, Chief Executive Officer von Ryanair, sagte dazu in Madrid, Ryanair wolle zu einer Art „Amazon des Reisens“ werden. Man führe derzeit Gespräche mit weiteren Fluggesellschaften mit Langstreckenangebot zu möglichen Partnerschaften für Anschlussflüge, um den 130 Millionen Ryanair-Kunden eine noch größere Auswahl an Langstreckenverbindungen ab 2018 anbieten zu können.

Javier Hidalgo, Chief Executive Officer der Globalia Group, sagte dazu: „Die Zusammenarbeit mit Ryanair erfüllt uns mit großer Zufriedenheit. Sie stellt uns an die Spitze der Branche und stärkt unsere Wettbewerbsfähigkeit. Mit dieser Vereinbarung verdoppelt Air Europa die Anzahl ihrer Verbindungen in Kontinentaleuropa, da diese um 53 europäische Städte erweitert wird. Die Vereinbarung stärkt Air Europa, die einzige Linienfluggesellschaft mit hundertprozentigem Kapital in Spanien, als Anbieter mit den besten Preisen für Flüge zwischen Europa und Amerika. Ich bin sehr froh, verkünden zu können, dass Air Europa im Jahr 2020 die modernste und effizienteste Flotte der Branche zwischen beiden Kontinenten betreiben wird."

 

Langstreckenziele:

Argentinien: Buenos Aires

Bolivien: Santa Cruz

Brasilien: Salvador, Sao Paulo

Dominikanische Republik: Punta Cana, Santo Domingo

Ecuador: Guayaquil

Honduras: San Pedro Sula

Israel: Tel Aviv

Kolumbien: Bogota

Kuba: Havanna

Mexiko: Cancun

Paraguay: Asuncion

Peru: Lima

Puerto Rico: San Juan

Uruguay: Montevideo

USA: Boston, Miami, New York (JFK)

Venezuela: Caracas

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Die Airline-Giganten Top 10: Die Fluggesellschaften mit den größten Flotten

26.01.2018 - Welche Fluggesellschaften fliegen die meisten Flugzeuge und haben damit die größten Flotten? Unsere Top-10-Liste zeigt die größten Airlines der Welt nach Flottengröße. … weiter

Großbritannien Ryanair meldet erste Einigung mit Piloten

19.01.2018 - Etappensieg für Ryanair: eine Mehrheit der britischen Piloten des Günstigfliegers hat einer Gehaltserhöhung von zwanzig Prozent zugestimmt. Die Entscheidung ist in einer geheimen Abstimmung gefallen, … weiter

Abkehr von der Gewerkschaftsächtung Ryanair will mit Piloten-Gewerkschaften verhandeln

15.12.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat erstmals schriftlich angekündigt, mit mehreren europäischen Pilotengewerkschaften verhandeln zu wollen. Grund seien die angedrohten Streiks im … weiter

Druck auf irische Niedrigpreis-Airline Ryanair-Piloten drohen mit Streik

13.12.2017 - In mehreren europäischen Ländern wollen Piloten der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair noch vor Weihnachten streiken, um bessere Arbeitsbedingungen durchzusetzen. … weiter

Flottenerweiterung Ryanair sucht Ingenieure und Techniker

22.11.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline will in den kommenden zwölf Monaten 200 neue Arbeitsplätze schaffen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
08.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert