10.03.2016
aero.de

ChartergeschäftRyanair funktioniert Boeing 737-700 zu Firmen-Jet um

Ryanair funktioniert eine Boeing 737-700 zum Firmen-Jet um und steigt in das gehobene Chartergeschäft ein.

Ryanair funktioniert Boeing 737-700 zu Firmen-Jet um

Ryanair Boeing 737-700 als Firmen-Charter. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Das Flugzeug biete 60 Business-Class-Sitze in 2-2-Anordnung, teilte Ryanair am Mittwoch mit. Das Charterangebot richte sich an Firmenkunden und Sport-Clubs, die mit der Boeing Ziele in bis zu sechs Flugstunden Entfernung erreichen - auch die US-Ostküste läge damit in Reichweichte.

Als Flugbesatzungen stehen Piloten und Flugbegleiter von Ryanair zur Verfügung. Abgerechnet wird, wie in der Branche üblich, nach Flugstunden - Ryanair will auch im Chartergeschäft mit günstigen Preisen punkten.

Letztes Jahr legte sich Ryanair eine 1999 gebaute 737-700 (EI-SEV) zu, um auf diesem Flugzeug Crews zu trainieren. Im Linienverkehr setzt die Airline ausschließlich die größere 737-800 ein.

Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Low Cost Monitor des DLR Neuer Rekord an Billigflügen

19.06.2018 - Nach der Insolvenz von airberlin stellt der Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen neuen Höchstwert an Flügen von Niedrigpreis-Airlines fest - und steigende … weiter

CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

BBJ für König und Regierung Neuer niederländischer Regierungsjet trifft ein

03.05.2018 - Am Mittwoch ist auf dem niederländischen Luftwaffenstützpunkt Woensdrecht fabrikneu der künftige Boeing-Regierungsjet unserer Nachbarn gelandet. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg