29.07.2015
aero.de

ZukunftspläneO`Leary lenkt Ryanair in turbulente Ausbauphase

Gestärkt durch sprudelnde Gewinne stellte Ryanair ihre Anleger und Wettbewerber am Montag auf einen frostigen Winter ein. Ryanair gehe trotz "begrenzter Sichtweite" mit einer aggressiveren Kapazitätspolitik in das zweite Geschäftshalbjahr, sagte Airlinedirigent Michael O`Leary.

Ryanair Boeing 737

Boeing 737 von Ryanair. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Der Marktführer in Europa will sich in einem Umfeld geringer Treibstoffpreise die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Billiger Sprit gebe Wettbewerbern "die Chance für den Versuch, ihre Marktanteile zu verteidigen", sagte O`Leary. "Am Ende werden sie damit aber keinen Erfolg haben."

Ryanair halte die Konkurrenz mit einem Ausbau ihres Winterangebots um 15 statt um 10 Prozent in Schach, erklärte O`Leary und räumte ein, dass die Kapazitätsoffensive "vier bis acht Prozent" vom eigenen Durchschnittserlös aufzehren dürfte. "Wir nehmen eben jeden Preis, den wir kriegen."

Im ersten Quartal ihres Bilanzjahres 2016 steigerte Ryanair mit 16 Prozent mehr Passagieren ihren Reingewinn um 25 Prozent auf 245 Millionen Euro.

Ryanair zeigt sich öfter an größeren Flughäfen und buhlt um die Gunst von Geschäftsreisenden. Das zahlte sich auch in Form einer um sechs Prozentpunkte verbesserten Quartalsauslastung von 92 Prozent aus.

Eine unterproportionale Erlösentwicklung ist der Preis des Erfolgs. Mit dem Ticketverkauf setzte Ryanair im Jahresvergleich nur elf Prozent mehr um. Zusatzerlöse, auf die jeder vierte Euro in O`Learys Kasse entfällt, stiegen lediglich um neun Prozent.

Noch surft auch Ryanair die Treibstoffwelle - trotz des erweiterten Angebots gab Ryanair von April bis Juni 3,8 Millionen Euro weniger für Sprit aus als ein Jahr zuvor. So konnte die Airline den Anstieg  der Betriebskosten auf acht Prozent begrenzen und ihre operative Marge auf 17,5 Prozent erhöhen.

Für das laufende Jahr peilt Ryanair jetzt 103 Millionen Passagiere und eine 340 Flugzeuge starke Flotte  an. Das Jahr 2019 will Ryanair mit 120 Millionen Passagieren und 420 Boeing 737-800 abschließen. 

In den nächsten drei Geschäftsjahren wird bei Ryanair die Flotte folglich um 23,5 Prozent wachsen, die erwartete Passagierzahl hingegen nur um 16,5 Prozent steigen. Diese Phase der Überkapazität muss Ryanair überbrücken.

Erst mit der Umflottung auf die größere 737 MAX 200 soll sich die Differenz ausgleichen. Von 2020 bis 2024 plant O`Leary einen Ausbau auf 520 Flugzeuge und 160 Millionen Jahrespassagiere. Dafür will Ryanair vor allem ihr mit fünf Prozent Marktanteil noch kaum erschlossenes Deutschlandgeschäft kräftig ankurbeln.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg/flugrevue.de/as


Weitere interessante Inhalte
Mit Ryanair-Unterstützung Laudamotion will vom Sommer an durchstarten

29.03.2018 - Ab Juni sollen insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus operieren. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Sommerflugplan Ryanair fliegt ab Tegel und Düsseldorf

27.02.2018 - Die irische Niedrigpreis-Airline Ryanair bietet im Sommer erstmals Flüge von Berlin-Tegel und Düsseldorf an. Das Ziel: Palma de Mallorca. … weiter

Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter

Die Airline-Giganten Top 10: Die Fluggesellschaften mit den größten Flotten

26.01.2018 - Welche Fluggesellschaften fliegen die meisten Flugzeuge und haben damit die größten Flotten? Unsere Top-10-Liste zeigt die größten Airlines der Welt nach Flottengröße. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All