22.04.2016
FLUG REVUE

Upgrade gegen HöchstgebotSitzauktion bei Scandinavian Airlines

Scandinavian Airlines (SAS) führt ein neues System zur Verteilung von Upgrades in höhere Kabinenklassen ein: Ab dem 25. April können die Reisenden per Auktion Zuschläge nach eigenem Geschmack für die Sitzkomfortverbesserung an Bord bieten.

Ein Langstreckensitz der Business Class bei SAS

Per Auktion können SAS-Passagiere künftig auf freie Plätze zum Upgrade bieten. Hier ein Sitz der Business Class auf der Langstrecke. Foto und Copyright: SAS  

 

Ab dem 25. April 2016 bestimmten die Kunden selbst, wieviel sie für ein Upgrade bezahlen wollten: Mit der Einführung von SAS Upgrade biete Scandinavian Airlines die Möglichkeit, kurzfristig auf die höheren Serviceklassen SAS Plus oder SAS Business aufzustocken. Das höchste Gebot gewinne, teilte die Airline am Freitag mit. Der Service sei auf allen Flügen verfügbar – ob innerhalb der nordischen Regionen und Europas oder auf Fernreisen in die USA und nach Asien.

Das Gebot für ein Upgrade kann direkt nach der Buchung und bis zu 48 Stunden vor Abflug abgegeben werden. Spätestens 36 Stunden vor Abflug erhalten Kunden eine Bestätigungsmail, ob ihr Angebot angenommen wurde. Bis 48 Stunden vor Abflug kann der Bietende sein Gebot ändern oder stornieren. Die Zahlung erfolgt nur dann, wenn ein Angebot angenommen wurde. Bezahlen können die Kunden unter anderem mit EuroBonus-Punkten (SAS-Meilen) und bekommen diese auch für das Upgrade nach Höchstgebot gutgeschrieben. Bei Flügen innerhalb Europas und Skandinaviens ist das Upgrade auf SAS Plus möglich, auf den Langstreckenflügen in die USA und nach Asien können die Fluggäste auf SAS Plus und SAS Business upgraden.

Ein Upgrade auf SAS Plus bietet Vorteile wie den Zugang zur Lounge, Speisen und Getränke an Bord und schnellere Sicherheitskontrolle und Boarding. Wer auf SAS Business aufstockt, genießt nochmals mehr Komfort und Service an Bord: Neben einem Sitz mit integrierter Massagefunktion, der sich in ein flaches Bett verwandeln lässt, erhalten Passagiere hier ein Set mit Waschutensilien und gehobene Bordverpflegung. Ab dem 25. April 2016 kann unter www.flysas.com/upgrade auf Upgrades geboten werden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Volga-Dnepr eröffnet Basis in Houston Antonow 124 erhält neues Zuhause in den USA

14.12.2018 - Volga-Dnepr hat auf dem Flughafen Houston eine operative Basis eröffnet und wird eine ihrer zwölf Antonow 124 dauerhaft dort stationieren. Damit will die russische Fracht-Airline ihren Service für den … weiter

Suborbitaler Raketenflug mit einem kommerziellen Raumfahrzeug Virgin Galactic fliegt erstmals ins "All"

14.12.2018 - Die erste kommerzielle Raumfahrtairline "Virgin Galactic" ist mit ihrem Raketengleiter SpaceShipTwo erstmals auf 82,7 Kilometer Höhe gestiegen und damit über 80 Kilometer Höhe, welche NASA und US Air … weiter

Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner