25.10.2011
FLUG REVUE

airberlin verschiebt Flugzeugauslieferungen von Airbus und BoeingSparprogramm: airberlin verschiebt Flugzeugauslieferungen

airberlin will neue Flugzeuge von Airbus und Boeing erst später übernehmen. Zunächst soll das interne Sparprogramm "Shape & Size" Früchte tragen.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft habe sich mit Airbus und Boeing über eine "Optimierung der Orderbücher" verständigt, teilte airberlin am Dienstag mit.

Die Vereinbarungen sähen vor, einen Teil der Neuauslieferungen von Flugzeugen der Jahre 2012 und 2013 in die Jahre 2015 und 2016 zu verschieben, um so das Kapazitätswachstum von airberlin entsprechend des Ergebnisverbesserungsprogramms „Shape & Size“ anzupassen.

Betroffen von der Einigung seien Boeing-Flugzeuge der 737-Familie sowie Airbus-Flugzeuge der A320-Familie. In den Jahren 2012 und 2013 werde die Auslieferung von insgesamt 19 Flugzeugen verschoben, so dass in diesem Zeitraum nur noch 31 neue Flugzeuge an airberlin ausgeliefert würden. Durch die Verschiebung werde insbesondere in den Jahren 2012 bis 2014 eine Entlastung für das Unternehmen erreicht. Die Neuauslieferung von Flugzeugen bis 2016 sei gesichert. 

Ulf Hüttmeyer, Finanzvorstand von airberlin, sagte: „Die für 2012 und 2013 getroffenen Vereinbarungen, elf Flugzeuge der A320-Familie und acht Flugzeuge der 737-Familie zu verschieben, sind für airberlin ein bedeutender Schritt zur Bedarfsoptimierung der Flotte im Hinblick auf die derzeitigen Rahmenbedingungen."

Der Investitionsbedarf nach durchschnittlichen Listenpreisen sinke 2012 um 508 Millionen Dollar und 2013 um 1,12 Milliarden Dollar. Die Vereinbarungen unterstützten „Shape & Size“ durch eine effizientere Flottenstruktur, eine verbesserte Flottenproduktivität und optimiertes Kapazitätswachstum.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter

Auktion Mitte Januar airberlin-Reste unter dem Hammer

05.01.2018 - Das Auktionshaus Dechow versteigert am 15. Januar Memorabilien wie Schokoherzen und Vanity-Sets aus den Beständen von airberlin. … weiter

Verhandlungen abgeschlossen IAG übernimmt NIKI

29.12.2017 - Der British-Airways-Mutterkonzern International Airlines Group hat sich am Freitagabend mit dem Insolvenzverwalter über den Kauf großer Teile von NIKI geeinigt. … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?