15.02.2016
FLUG REVUE

Wirkaufendeinenflug.deStart-up zahlt bei Flugverspätung innerhalb von 48 Stunden

Mit einem neuen Geschäftsmodell will das Hamburger Start-up WirkaufendeinenFlug.de für verspätete oder annullierte Flüge innerhalb von 48 Stunden bis zu 400 Euro auszahlen.

Wirkaufendeinenflug Gründer Februar 2016

Hinter wirkaufendeinenflug.de stehen Mehdi Afridi, Konstantin Loebner und Jens Blaffert (von links) (Foto: wirkaufendeinenflug).  

 

Möglich wird die schnelle Zahlung nach Angaben des Unternehmens aufgrund einer Scoring Matrix, die mithilfe eines Algorithmus die Wahrscheinlichkeit für eine Entschädigungszahlung berechnet. WirkaufendeinenFlug.de hat diese Technologie in Zusammenarbeit mit Anwälten für Fluggastrecht sowie Data-Scientist-Experten entwickelt.

WirkaufendeinenFlug.de kann in Vorleistung treten und dann den Betrag von den Fluggesellschaften einfordern, ohne dass der Geschädigte lange darauf warten muss. Der betroffene Passagier erhält das Geld, wenn WirkaufendeinenFlug.de die Ansprüche als berechtigt  und kann es in jedem Fall behalten, ob die Airline den Anspruch anerkennt oder nicht.

Ähnliche Anbieter zahlen sie die Entschädigungssummen erst aus, wenn sie sich erfolgreich mit der Airline auseinandergesetzt haben. Da keine Fluggesellschaft gern Entschädigungen zahlt, vergehen mindestens ein paar Monate, bis die Summe überwiesen wird.

Nach Meinung von WirkaufendeinenFlug.de verschenken Flugpassagiere in Deutschland jährlich 750 Millionen Euro. Nur 10 Prozent der Betroffenen fordern eine Entschädigung für verspätete oder annullierte Flüge - oft ohne Erfolg. Einige Kanzleien haben sich bereits auf diese Fälle spezialisiert und klagen für geschädigte Passagiere.

Gegründet wurde WirkaufendeinenFlug.de von Konstantin Loebner (CEO) und Mehdi Afridi (CTO), unterstützt durch die Beratung von Jens Blaffert (Fluggastrechtler). Sebastian Diemer, Ex-CEO und Gründer von Kreditech, begleitet das Team als Inkubator, Investor und Berater.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 in Schönefeld International Supplier Center mit zusätzlicher Unterstützung

19.10.2017 - Das ISC auf der ILA im April 2018 wird nun von einem Projektteam der bundesweiten Supply Chain Excellence Initiative unterstützt. Ziel der Partnerschaft von BDLI und Messe Berlin mit der Initiative … weiter

AIRTEC 2017 Zulieferermesse erstmals am Munich Airport Business Park

19.10.2017 - Vom 24. bis 26. Oktober treffen sich Zulieferer der Luft- und Raumfahrtindustrie auf der AIRTEC. Die Messe findet zum ersten Mal in Hallbergmoos statt. … weiter

Neue Version des Langstrecken-Jets Airbus A330neo: Die Kunden

19.10.2017 - Mit neuen Trent-Triebwerken, aerodynamischen Verfeinerungen und einer modernisierten Kabine soll die A330neo die Erfolgsgeschichte des Großraumjets fortschreiben und neben der A350 bestehen. … weiter

Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF