31.10.2018
FLUG REVUE

Flugzeugunglück in IndonesienUPDATE: Abgestürzte Boeing 737 MAX geortet?

In Indonesien geht die Suche nach dem Wrack der am Montag bei einem Inlandsflug abgestürzten Boeing 737 MAX 8 weiter. Für die 189 Insassen besteht keine Überlebenshoffnung mehr.

Suche nach Boeing 737 MAX 8 Indonesien

Am Dienstag konnten indonesische Suchschiffe der Rettungsbehörde BASARNAS weitere Trümmerteile und sterbliche Überreste der Insassen der abgestürzten Boeing 737 MAX 8 bergen. Foto und Copyright: BASARNAS, Indonesien  

 

Die indonesische Rettungsbehörde "Badan Nasional Pencarian Dan Pertolongan" (BASARNAS) setzte Suchschiffe ein, um das ins Meer gestürzte Flugzeugwrack zu finden, das in 35 Meter Tiefe auf dem Meeresgrund vermutet wird. Taucher und ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge sind im Einsatz. Bisher wurden nur kleinere Trümmerteile, ein Ölfleck und erste sterbliche Überreste der 181 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder geborgen. ELT-Notsendersignale sollen nicht empfangen worden sein.

Das Flugzeug, eine erst im August als PK-LQP in Dienst gestellte Boeing 737 MAX 8 von Lion Air, war kurz nach dem Start als Flug JT610 von Jakarta nach Pangkal Pinang auf einer niedrigen Höhe von 5400 Fuß geblieben und wollte, bei guten Wetter- und Sichtbedingungen, zum Startflughafen umkehren. Der Zweistrahler verunglückte nach nur zwölf Minuten Flugzeit. Im Cockpit saßen ein indischer Kapitän und ein Kopilot, die mit 6000 und 5000 Flugstunden erfahren waren. Lion Air hat Berichte bestätigt, dass beim Flug direkt vor dem Unglück eine unzuverlässige Geschwindigkeitsanzeige aufgetreten sei, die noch in der Nacht vor dem Absturz repariert worden sei.

UPDATE vom 31. Oktober:
Das indonesische Militär meldet den Fund eines 22 Meter langen Objekts unter Wasser. Es wurde mit Hilfe eines Seitensichtsonars geortet. Taucher prüfen, ob es sich um das Wrack des verunglückten Flugzeugs handelt. Am Dienstagnachmittag waren auch Signale eines Peilsenders geortet worden, die zu den Notsendern der abgestürzten Boeing 737 MAX 8 gehören könnten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Spezialversion für Ryanair Erste 737 MAX 200 rollt aus der Halle

19.11.2018 - Im Boeing-Werk Renton ist die erste Boeing 737 MAX 200 endmontiert worden. Diese, ursprünglich auf Wunsch von Ryanair entwickelte Version der 737 MAX 8, darf dank veränderter Notausgänge 200 Fluggäste … weiter

Hersteller reagiert auf Lionair-Absturz in Indonesien Boeing und FAA geben Sicherheitsanweisungen für 737 MAX heraus

08.11.2018 - Der Flugzeughersteller Boeing hat in einer Sicherheitsanweisung an alle Betreiber der 737 MAX Handlungsanweisungen bei Störungen des Anstellwinkelsensors wiederholt. Damit reagiert der Hersteller auf … weiter

Komponenten für 737 und 767 Boeing öffnet britisches Werk in Sheffield

25.10.2018 - Boeing hat im britischen Sheffield ein neues Werk für Klappenantriebe in den Flügeln der Boeing 737 und 767 eröffnet. Es ist der erste eigene Produktionsstandort des US-Branchenriesen in Europa. … weiter

Boeing 737 MAX Shenzhen Airlines setzt auf Recaro-Sitze

10.08.2018 - Sowohl die Economy als auch die Business Class ihrer neuen Boeing 737 MAX lässt die chinesische Fluggesellschaft mit Flugzeugsitzen aus Schwäbisch Hall ausstatten. … weiter

Flugzeugstau in Renton Boeing: Probleme bei 737-Produktion

03.08.2018 - Nach Airbus hat nun auch Boeing Schwierigkeiten bei der ehrgeizigen Steigerung der Produktionsraten. Besonders im einzigen 737-Endmontagewerk Renton bei Seattle macht sich dies derzeit bemerkbar. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen