19.11.2015
FLUG REVUE

Portugals Airline privatisiertTAP hat neue Eigentümer

Die portugiesische Fluggesellschaft TAP hat ihre Privatisierung abgeschlossen. 61 Prozent der Anteile gehören nun dem brasilianisch-portugiesischen Konsortium Atlantic Gateway.

Airbus A330-900neo TAP Portugal

Mit neuen Eigentümern und neuer Flotte will die privatisierte TAP Portugal unabhängig bleiben und ihr Drehkreuz Lissabon ausbauen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Damit sei die am 11. Juni dieses Jahres von der portugiesischen Regierung beschlossene Privatisierung abgeschlossen, teilte TAP Portugal mit. Im Rahmen der Privatisierung habe das brasilianisch-portugiesische Konsortium Atlantic Gateway 61 Prozent der Anteile an der vormals staatlichen Airline TAP Portugal übernommen. Atlantic Gateway steht unter der gemeinsamen Führung von David Neelemann, dem amerikanisch-brasilianischen Gründer und CEO der Fluggesellschaften Azul, Westjet Airlines und JetBlue, und von Humberto Pedrosa, dem portugiesischen Eigentümer der Gruppe Barraqueiro. 

Bei der Privatisierung einigte man sich, laut TAP, auf eine Reihe von Regelungen:

• Das Unternehmen bleibt auch künftig dem Dienst an der Öffentlichkeit verpflichtet.

• Identität und Unabhängigkeit der TAP-Gruppe bleiben erhalten.

• Die Marke TAP Portugal und ihre enge Verbindung mit Portugal bleiben erhalten. 

• Der Firmensitz in Portugal bleibt bestehen.

• Das Drehkreuz Lissabon wird beibehalten und ausgebaut.

• Auch künftig trägt das Unternehmen zur Entwicklung der Volkswirtschaft in Portugal bei.

• Das Unternehmen verpflichtet sich, bestehende Arbeitsplätze zu bewahren und nach Möglichkeit zusätzliche zu schaffen.

Zu seinen vordringlichsten Aufgaben zählt das Konsortium Atlantic Gateway die Rekapitalisierung von TAP Portugal und die Lösung aller Probleme, die ein Überleben des Unternehmens infrage stellen könnten. Als wichtigsten Aktivposten sehen die neuen Gesellschafter das Drehkreuz Lissabon, über das eine Vielzahl von Destinationen in Europa, Afrika, Brasilien und Nordamerika gut zu erreichen ist. Mit erstklassigem Service und attraktiven Preisen soll die Präsenz der Airline auf dem Markt ausgebaut und gefestigt werden. Kurz- und mittelfristig wollen sie neue Ziele in Brasilien und Nordamerika anbieten und die Flotte durch die -kürzlich erfolgte- Bestellung neuer Flugzeuge verjüngen. 

Der portugiesische Investor Humberto Pedrosa sagte: „Wir haben uns verpflichtet, TAP Portugal zu stärken und wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Ich bin mir sicher, dass uns dies gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern gelingen wird. Der Name TAP Portugal wird für Wettbewerbsfähigkeit und Modernität stehen und der Stolz Portugals sein.“ 

Sein Partner, der brasilianische Unternehmer David Neeleman, fügte hinzu: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Wir werden in neue Strecken, Märkte und Flugzeuge investieren und TAP Portugal damit stärken. TAP Portugal ist die größte Marke Portugals und für die Volkswirtschaft des Landes von fundamentaler Bedeutung.“ 

TAP Portugal ist die größte portugiesische Airline. Das 1945 gegründete Unternehmen ist seit 2005 Mitglied der Star Alliance. Das Streckennetz umfasst 81 Destinationen im portugiesischen Inland, in Europa, in Afrika, in Nord- und Lateinamerika. Von Deutschland und Österreich bietet die portugiesische Fluggesellschaft Nonstop-Flüge zum Drehkreuz Lissabon ab Frankfurt, München, Hamburg, Düsseldorf, Hannover, Berlin und Wien. Aus der Schweiz starten Nonstop-Flüge von Zürich und Genf nach Lissabon und Porto. Die Fluggesellschaft unterhält ein dichtes Netz an Verbindungen nach Afrika und ist die europäische Airline mit den meisten Verbindungen nach Brasilien. TAP Portugal führt derzeit täglich mehr als 350 Flüge durch. Die moderne Flotte umfasst 61 Airbus-Maschinen sowie 16 Flugzeuge, die unter dem Namen der Regionalfluglinie PGA fliegen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner