29.10.2013
FLUG REVUE

First Class auch auf MittelstreckenTransaero: Boeing 737-800 fliegt mit First Class-Abteil

Die russische Fluggesellschaft Transaero Airlines baut ihr Angebot am oberen Ende aus. Die bisher nur auf Langstreckenflügen angebotenen Luxussessel der "Imperial" First Class werden künftig auch an Bord der Mittelstreckenflotte installiert.

Transaero Boeing 737-800 Imperial Class

Die First Class in der Boeing 737-800 von Transaero Airlines dürfte zu den weltweit luxuriösesten Bestuhlungsvarianten im Mittelstreckenverkehr gehören. Foto und Copyright: Transaero Airlines  

 

Künftig erhalte auch die Boeing 737-800 im vorderen Kabinenbereich vier Sessel der "Imperial Class", teilte Transaero am Dienstag in Moskau mit. Die Sessel ließen sich in flache Betten verwandeln. Das Catering der Ersten Klasse werde vom Moskauer Luxusrestaurant "Café Puschkin" geliefert und von eigenen VIP-Flugbegleitern serviert. Diese Flugzeuge würden künftig von Moskau auf ausgewählten Routen nach Westeuropa, Israel und in die GUS-Staaten eingesetzt. Der Imperial-Service sei zuvor nur auf Langstrecken angeboten worden.

Hinter dem Abteil der Imperial Class folge ein Bereich mit acht Sesseln der Business Class (Sitzabstand 43 Zoll) und dahinter die Economy Class-Kabine mit 132 Sitzen und vergleichsweise großzügigen 34 Zoll Sitzabstand. Für alle Klassen gebe es ein Breitband-Internet an Bord.

Im Winterflugplan 2013/2014 setze Transaero sechs Boeing 737-800 in der neuen Kabinenkonfiguration ein. Diese würden zwischen Moskau und London, Paris, Tel Aviv, Paphos, Astana und Alma Ata eingesetzt.

Transaero hat nach eigenen Angaben in den letzten fünf Jahren 52000 Passagiere in ihrer "Imperial Class" befördert. Bisher wurde sie nur im Langstreckenverkehr auf Boeing 747 und 777 der russischen Fluggesellschaft angeboten. Das private Unternehmen bedient als Russlands zweitgrößte Airline 190 Ziele.

Im aktuellen Heft 11 der FLUG REVUE berichten wir ausführlich über die aktuelle Strategie von Transaero Airlines.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter

Copilotin meldet Mißbrauch nach Betäubung durch KO-Tropfen Alaska Airlines kündigt Schulungen gegen sexuelle Belästigung an

09.04.2018 - Nach einem schweren Mißbrauchsfall in seiner Airline will Alaska-Chef Brad Tilden alle Mitarbeiter besser schulen, um jegliche Wiederholung zu verhindern und schnelle Verfolgung zu ermöglichen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt