14.02.2017
FLUG REVUE

Niedrigpreisairline von Air France-KLMTransavia zieht sich aus München zurück

Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf.

737-700 Transavia 2015

Transavia hat nur noch bis Herbst 2017 vier Boeing 737-800 in München stationiert. (Foto: Transavia).  

 

Transavia, die Niedrigpreis-Tochter von Air France-KLM, schließt die vor etwa einem Jahr eröffnete Basis am Flughafen München zum Winterflugplan. Das teilte die niederländische Fluggesellschaft am Montag mit. Ab München würden dann nur noch Flüge nach Amsterdam und Eindhoven angeboten.

"Wir haben nun entschieden, unsere Strategie zu ändern und uns auf Wachstum innerhalb unseres Heimatmarktes zu konzentrieren. Deshalb und aufgrund der sorgfältig ausgewerteten Profitabilitätsaussichten ist eine Basis in München nicht länger Teil dieser Strategie", so Mattijs ten Brink, Managing Director von Transavia. Bis zum Herbst will Transavia bis zu vier Boeing 737-800 am Münchner Flughafen stationiert lassen. Bereits gebuchte Tickets behielten ihre Gültigkeit, so die Airline.

Mit der Entscheidung, sich aus München zu verabschieden, geht Transavia Eurowings aus dem Weg. Die Lufthansa-Tochter will vom Sommerflugplan vier Airbus A320 in München stationieren und bedient von März an 32 Destinationen.



Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Versicherer bewertet deutsche Verkehrsflughäfen Allianz zählt Vorfeld-Schadensfälle

03.07.2018 - Pünktlich zur sommerlichen Ferien-Reisewelle hat der Versicherungskonzern Allianz die vergangenen Schadensmeldungen von deutschen Verkehrsflughäfen analysiert. Vorfeldfahrzeuge sind demnach die … weiter

CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Neues BKA-Gesetz ab Mai BKA erhält Zugriff auf deutsche Fluggastdaten

30.04.2018 - Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden erhält ab Mai Zugriff auf alle Fluggastdaten in Deutschland. Dabei werden insbesondere die bei der Buchung verarbeiteten Angaben im sogenannten "Personal Name … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg