07.10.2015
FLUG REVUE

Vorschlag unterbreitetTUIfly will Hannover zum Iran-Drehkreuz ausbauen

Die Fluggesellschaft TUIfly verhandelt zur Zeit mit dem Iran, um ihre Heimatbasis Hannover angesichts des beginnenden politischen Tauwetters möglichst zum künftigen Drehkreuz für umsteigende iranische Passagiere auf dem Weg nach Nordamerika auszubauen.

Boeing 787-9 TUI Group

Die TUI Group, hier eine Boeing 787 des Konzerns, möchte mit ihrer Tochter TUIfly im Iran-Verkehr wachsen und Hannover als Drehkreuz für Transatlantikverbindungen aus dem Iran nutzen. Foto und Copyright: Boeing  

 

Auf Nachfrage der FLUG REVUE bestätigte die TUIfly-Pressestelle am Mittwoch eine entsprechende Meldung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ). Diese hatte berichtet, TUIfly und der Flughafen Hannover hätten im Rahmen des aktuellen Besuchs von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) in Teheran dem iranischen Verkehrsministerium bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterbreitet.

TUIfly wolle eine neue Linienverbindung zwischen Hannover und dem Iran einrichten und dazu eigene Flugzeuge und Besatzungen mit Wartungsdienstleistungen an den Iran vermieten (Wet Lease), unter dessen Flagge sie dann fliegen würde. Die Direktflüge sollten zunächst dreimal pro Woche starten, dann aber auf tägliche Verbindungen ausgebaut werden. Auch westwärts seien Anschlussflüge ab Hannover nach Nordamerika denkbar, auf denen die iranischen Passagiere weiterreisen könnten, sobald, wie erhofft, entsprechende Sanktionen in den USA für Iraner aufgehoben seien. 

TUIfly betonte gegenüber der FLUG REVUE, dass noch keinerlei Abschluss erreicht worden sei. Die Gespräche dauerten an und ihr Ende sei noch nicht absehbar.



Weitere interessante Inhalte
Fraport-Verkehrszahlen für August 2017 Weiterhin starkes Wachstum in Frankfurt

12.09.2017 - Der Flughafen Frankfurt hat seinen Zuwachs an Passagieren und Fracht auch im August 2017 fortgesetzt. Die internationalen Beteiligungsflughäfen konnten ebenfalls ein positives Wachstum verzeichnen. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Flucht nach vorn airberlin plant Dreiteilung

12.12.2016 - Nach jahrelangen Verlusten will airberlin durch eine Dreiteilung ihre unterschiedlichen Marktsegmente gezielter erreichen. Der Plan bringt die gesamte Luftfahrtbranche in Bewegung. … weiter

Krankheitswelle oder Arbeitsniederlegung? TUIfly streicht 108 Flüge

07.10.2016 - Die Ferienfluggesellschaft TUIfly streicht, genau zur Herbstreisewelle, am Freitag 108 Flüge. Grund sind plötzliche Krankmeldungen des Bordpersonals. … weiter

Sofortmaßnahmen gegen Flugausfälle Gewerkschafter schließen Krisenvereinbarung mit airberlin

06.10.2016 - Nach tagelangen Flugausfällen bei airberlin und TUIfly haben sich die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit und ver.di mit der Geschäftsleitung über eine freiwillige Hilfe gegen nochmalige Flugausfälle … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF