07.10.2009
FLUG REVUE

Erster Airbus A380 für Lufthansa zum Erstflug gestartetUpdate: Erste A380 für Lufthansa zum Jungfernflug gestartet

Gestern nachmittag ist in Toulouse der erste Airbus A380 für Lufthansa zum problemlosen Erstflug gestartet. In den nächsten Tagen soll das Flugzeug nach Hamburg überführt werden.

Die A380 mit der Werknummer MSN038 und mit dem Übergangskennzeichen F-WWSH hob gestern am späten Nachmittag in Toulouse ab und kehrte dorthin am frühen Abend zurück.

Der rund vierstündige Erstflug des künftigen Lufthansa-Flaggschiffs diente dem ausgiebigen Check aller Bordsysteme. Auffälligkeiten habe die Cockpitcrew von Airbus nicht verzeichnet, berichtete Lufthansa heute.

Lufthansa Chefpilot Jürgen Raps erklärte zum Jungfernflug: „Ein wahrlich bewegender Moment! Ich kann es kaum erwarten, unsere erste A380 im kommenden März von Finkenwerder nach Frankfurt zu fliegen.“ Schon vor zweieinhalb Jahren erwarb Raps, der auch dem Vorstand von Lufthansa Passage Airlines angehört, als einer von seinerzeit nur vier Linienpiloten weltweit die Lizenz für den Airbus A380.

Lufthansa wird bis zum Einsatzbeginn der A380 nach eigenen Angaben 115 Piloten für das größte Passagierflugzeug der Welt qualifizieren. Deren Training, zugelassen werden ausschließlich bereits erfahrene Piloten der Fluggesellschaft, begann 2007 und startet jeweils mit 60 bis 70 Stunden Simulatortraining. Danach beginnt das sogenannte Line Training auf dem echten Flugzeug unter Aufsicht erfahrener Trainingskapitäne. Später soll die Zahl der A380-Piloten bei Lufthansa auf rund 400 steigen.

Bis auf die bereits fertig in Lufthansa-Farben lackierte Heckflosse mit dem mehr als vier Meter messenden Lufthansa-Kranich, ein weißes Rumpfheck und graue Triebwerksgondeln trägt das Flugzeug bisher nur grünen Schutzlack. Vermutlich am Freitag dieser Woche erfolgt die Überführung der jüngsten A380 nach Hamburg-Finkenwerder, wo MSN038 bis Jahresende ihre Kabineneinrichtung mit rund 550 Passagiersitzen und ihre endgültige Lackierung erhält.

Die Auslieferung der ersten deutschen A380 an Lufthansa ist für März 2010 geplant. Dann soll der Vierstrahler die Registrierung D-AIMA erhalten und am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beheimatet werden. Auch das zweite Kundenflugzeug für Lufthansa mit der Werknummer MSN041 soll noch im Frühjahr 2010 übergeben werden. Die deutsche Fluggesellschaft hat 15 Airbus A380 bestellt, von denen sie nach aktuellen eigenen Angaben fünf im nächsten Jahr übernimmt.

 



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF