26.05.2015
FLUG REVUE

Schutzmaßnahmen nach DrohanrufenUSA überprüfen Transatlantikflüge

Die amerikanischen Behörden haben mindestens sechs Passagierflugzeuge nach Transatlantikflügen überprüft, nachdem ein anonymer Anrufer mit Anschlägen gedroht hatte. Gefunden wurden keine verdächtigen Gegenstände.

Airbus A380 Air France Landung New York Foto Steve Sunshine

Der Flugverkehr nach New York läuft trotz telefonischer Anschlagdsdrohungen am Wochenende reibungslos. Kontrollen förderten keine Verdachtsmomente zu Tage (Archivbild). Foto und Copyright: Steve Sunshine  

 

Der amerikanische Fernsehsender ABC meldete, mindestens sechs US-Flüge seien von den kurzfristig erhöhten Sicherheitsmaßnahmen betroffen gewesen: Ein Airbus A330 auf dem Weg von Paris nach New York (JFK) sei nach einer anonymen Anschlagsdrohung, angeblich mit Chemiewaffen, außerhalb seiner Sichtweite von zwei F-15-Düsenjägern bis zur Landung eskortiert worden und zunächst auf einem entlegenen Vorfeld am Kennedy-Flughafen vom FBI durchsucht worden. An Bord von Flug AF22 seien aber keine verdächtigen Gegenstände gefunden worden.

Auch ein weiterer Flug aus Saudi Arabien nach JFK sei nach der Landung zunächst auf dem Vorfeld ohne Befund durchsucht worden. Ein dritter Flug von American Airlines aus Birmingham nach JFK habe, trotz einer anfangs ähnlichen Kontrollankündigung per Funk, schließlich doch direkt zum Terminal rollen dürfen, nachdem die Behörden die Bedrohung als "nicht glaubwürdig" eingestuft hätten. Schließlich hätten auch ein Delta-Flug aus Paris nach Boston, sowie ein Delta-Flug aus London nach Newark und ein United-Flug aus Madrid nach Newark anfangs als verdächtig gegolten.

In den USA war das verlängerte Pfingstwochenende das sogenannte "Memorial Day Weekend" mit stark erhöhtem Reiseverkehr. Alleine im Großraum New York waren über das Wochenende rund 1,6 Millionen Fluggäste unterwegs, 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr.



Weitere interessante Inhalte
Längster Nonstop-Flug der Welt Mit der A350-900ULR von Singapur nach New York

04.06.2018 - Singapore Airlines (SIA) will von Oktober an die beiden Metropolen mit der Ultralangstrecken-Version des Airbus A350 XWB verbinden. … weiter

Neue Langstreckenversion überquert den Atlantik Airbus A321LR fliegt nach New York

14.02.2018 - Der erste Airbus A321neo der neuen Langstreckenversion A321LR ist am Dienstag aus Paris nach New York geflogen. Airbus will damit die neuen Fähigkeiten der jüngsten Version demonstrieren. … weiter

Neue Untersuchung über Infektionsquellen auf Flugreisen Hohe Keimbelastung am Check-in-Automaten

05.02.2018 - Die berührungsempfindlichen Bildschirme an Check-in-Automaten auf Flughäfen sind die mit Abstand am meisten mit Keimen belasteten Gegenstände, die Flugpassagiere auf einer Reise berühren. Dies … weiter

Elektronische Geräte müssen aufgegeben werden USA verschärfen Handgepäckvorschriften

21.03.2017 - Seit Dienstag gilt eine neue Regelung für Passagiere, die aus bestimmten Ländern des Nahen Ostens, Afrikas und der Türkei in die USA einreisen. In der Kabine darf nur noch ein Mobiltelefon mitgeführt … weiter

Kurzfristige Sperre für sieben Nationen USA verschärfen Einreisebestimmungen

30.01.2017 - US-Präsident Trump hat am Freitag eine sogenannte "Executive Order" erlassen, die Staatsbürger von sieben Nationen grundsätzlich für die Einreise sperrt. Ausnahmen sind nur in Einzelfällen möglich. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete