26.10.2010
FLUG REVUE

USA-Fluggäste müssen vorab erweiterte Daten angebenUSA verlangen ab 1. November erweiterte Fluggastdaten

Die amerikanische Transportschutzbehörde TSA verlangt von sämtlichen internationalen Flugreisenden ab dem 1. November die Angabe von Geburtsdatum und Geschlecht. Die Angaben müssen mindestens 72 Stunden vorab elektronisch eingereicht werden.

Nach Angaben der Deutschen Lufthansa müssen auch bei bereits gebuchten Tickets die sogenannten "Secure Flight"-Daten ergänzt werden. Ab dem 1. November trete die neue Regelung der US-Behörden zu Passagierdaten in Kraft. Bis spätestens 72 Stunden vor Abflug müsse neben dem vollständigen Namen auch das Geburtsdatum und das Geschlecht des Reisenden angegeben werden.

Die Regelung gelte für alle internationalen Flüge in die und aus den USA sowie für inneramerikanische Strecken und sei unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung. Das Fehlen der Daten könne zu einer Abweisung der Buchung durch die US-amerikanischen Behörden führen und eine Nichtbeförderung zur Folge haben.

Passagiere, die ab dem 1. November 2010 zu reisen beabsichtigten, und für die im Rahmen der Buchung bereits ein Ticket ohne Secure Flight Daten ausgestellt worden sei, würden dringend darum gebeten, ihre Daten vor der Abreise zu vervollständigen, so Lufthansa. Dies könne über die LH-Webseite oder über die Lufthansa-Hotline +49 1805 805 805 geschehen.




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete