25.10.2017
FLUG REVUE

Kurze Befragungen aber Laptops in der Kabine bleiben erlaubtUSA verschärfen Passagierkontrollen

Die Vereinigten Staaten verschärfen ab Donnerstag die Sicherheitsmaßnahmen für alle Flüge in die USA. Durch verschärfte Kontrollen und Passagierbefragungen soll das zeitweise erwogene Laptop-Verbot in der Kabine unnötig werden.

Sicherheitskontrolle Handgepaeck Durchleuchtung

Das Handgepäck wird auf USA-Flügen künftig noch genauer kontrolliert. Dabei werden auch elektronische Geräte auf versteckten Sprengstoff geprüft. Foto und Copyright: TSA  

 

Die neuen Vorschriften gelten ab Donnerstag und betreffen alle Fluggäste auf dem Weg in die USA. Rund 2000 Linienflüge mit rund 330.000 Passagieren landen täglich in den USA. Die im Juni mit einer Umsetzung binnen 120 Tagen angekündigten Maßnahmen sollen helfen, das zeitweise erwogene Verbot von Laptop-Computern in der Kabine zu vermeiden. Verschärft wurden bereits die Maßnahmen zum Auffinden von Sprengstoff. Erweiterte Sicherheitskontrollen mit Befragungen der Passagiere zu ihren Reiseumständen kommen nun hinzu.

Für die Fluggäste bedeutet dies, sich auf längere Abfertigungszeiten einzurichten und möglichst etwas früher zu erscheinen. Teilweise wird auch das automatische Aufgeben von Gepäck für USA-Flüge ausgesetzt, zum Beispiel bei Cathay Pacifc Airways in Hong Kong. Der Chef der Linienairline-Organisation IATA, Alexandre de Juniac, sagte, normalerweise würden die Airlines über spezifische Bedrohungslagen informiert, bevor die Sicherheitsvorschriften verschärft werden müssten. Dies sei in diesem Fall nicht geschehen. Fluggäste dürfen weiterhin elektronische Geräte im Handgepäck mitführen, sie müssen sich aber darauf einstellen, diese einzeln heraus zu nehmen und beim Durchleuchten vorführen zu müssen.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

Größter Kunde des größten Passagierflugzeugs Zehn Jahre A380 bei Emirates

03.08.2018 - Im August vor zehn Jahren stellte Emirates Airline aus Dubai ihren ersten Airbus A380 in Dienst. Seitdem sind 105 Millionen Passagiere an Bord des Doppeldeckers gereist. … weiter

Versicherer bewertet deutsche Verkehrsflughäfen Allianz zählt Vorfeld-Schadensfälle

03.07.2018 - Pünktlich zur sommerlichen Ferien-Reisewelle hat der Versicherungskonzern Allianz die vergangenen Schadensmeldungen von deutschen Verkehrsflughäfen analysiert. Vorfeldfahrzeuge sind demnach die … weiter

Stromausfall legt Flughafen lahm Hamburg: Flugbetrieb normalisiert sich

04.06.2018 - Nach dem Stromausfall am Flughafen Hamburg vom Sonntag normalisiert sich am Montag der Flugbetrieb wieder. Der Airport hatte am Sonntag schließen müssen, weil die Stromversorgung durch einen … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner