13.09.2012
FLUG REVUE

Vereinigung Cockpit VC Widerstand gegen FlugdienstzeitregelungVC kündigt Widerstand gegen Flugzeiten an

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat sich klar gegen die von der EASA geplanten Flugdienstzeitenregelung ausgesprochen. Es sei Aufgabe der Politik, diesen Wanhsinn jetzt zu beenden, sagte VC-Präsident Ilja Schulz auf der ILA in Berlin.

Malev Q400 Cockpit

Blick ins Cockpit der Bombardier Q400 von Malev (C) Malev Photo  

 

"Mit diesen Regelungen können wir, die Piloten, die Sicherheit der Passagiere nicht mehr garantieren", fand Ilja Schulz, der Präsident der Pilotenvereinigung Cockpit (VC), auf der ILA in Berlin, deutliche Worte. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat den Entwurf einer Neuregelung der Flugdienst- und Ruhezeiten fur Piloten vorgelegt, der Mitte nächsten Jahres europaweit gelten soll. Demnach dürfen Piloten bis zu elf Stunden nachts arbeiten, was von der VC vehement abgelehnt wird. "LKW-Fahrer dürfen maximal neun Stunden nachts arbeiten, und das mit Pausen" sagte er. Laut einer Umfrage der VC unter ihren Mitgliedern haben 93 Prozent der Befragten angegeben, aufgrund von Übermudung bereits Fehler im Cockpit gemacht zu haben. Die VC-Position wird nach Angaben von Ilja Schulz durch wissenschaftliche Gutachten unterstüzt, die von der EASA selbst in Auftrag gegeben worden sind. "Bei dem jetzigen Entwurf wurde den wirtschaftlichen Interessen der Airlines mehr Platz gegeben als den wissenschaftlichen Erkenntnissen", sagte Schulz. "Wir wollen nicht weniger arbeiten, sondern nur die Übermüdung verhindern", ergänzte VC-Sprecher Jörg Handwerg die Ausführungen des VC-Präsidenten.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Deutsche Flugsicherung Neues Flugsicherungssystem in Karlsruhe

17.11.2017 - Nach mehr als zehn Jahren Entwicklungszeit ging kürzlich das neue Flugsicherungssystem iCAS in der Karlsruher Kontrollzentrale der DFS in Betrieb. … weiter

Umsteigeverbindung von Frankfurt nach Bangkok Landgericht: Kuwait Airways darf israelische Passagiere abweisen

17.11.2017 - Das Landgericht Frankfurt/Main hat die Klage eines israelischen Fluggastes abgewiesen, dem Kuwait Airways wegen seiner israelischen Staatsbürgerschaft die Mitnahme verweigert hatte. … weiter

Emirates Head-up-Displays für Boeing 777X

17.11.2017 - Emirates stattet ihre 150 bestellten Boeing 777X mit Head-up-Displays von Rockwell Collins aus. … weiter

Maßgeschneidert für Rios Stadtflughafen Neue A320neo-Kurzstartversion für Brasilien

17.11.2017 - Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC hat eine neue Kurzstart- und Kurzlandeversion des Airbus A320neo zugelassen, die speziell für den kurzen Inselflughafen Santos Dumont in Rio de Janeiro … weiter

Erster Kurs startet in Bremen Austrian bildet wieder junge Piloten aus

17.11.2017 - Am Donnerstag starteten 24 Nachwuchspiloten ihre Ausbildung zur Pilotin bzw. zum Piloten bei Austrian Airlines. Bereits in Kürze wird ihr erster Trainingsflug in Goodyear, Arizona, stattfinden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA