16.09.2016
FLUG REVUE

Neue ArbeitsverträgeVereinigung Cockpit wirft Ryanair Ausbeutung vor

"Modernes Sklaventum": Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit kritisiert die neuen Arbeitsverträge der irischen Niedrigpreisgesellschaft Ryanair scharf.

Ryanair Boeing 737

Boeing 737 von Ryanair. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Nachdem die Staatsanwaltschaft Koblenz Anfang Juli an mehreren Ryanair-Standorten in Deutschland Durchsuchungen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und Scheinselbständigkeit durchgeführt hat, hat der irische Low-Cost-Carrier seinen Piloten neue Arbeitsverträge vorgelegt. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hält sie jedoch für nicht mit deutschem und europäischem Recht vereinbar, wie aus einer Pressemitteilung vom Donnerstag hervorgeht.

Bei den neuen Verträgen sei - wie bereits zuvor - eine Vermittlungsfirma eingeschaltet worden, um Arbeitnehmerrechte zu umgehen. "Die Verträge dieser neuen Vermittlerfirma Bluesky sind nichts anders als modernes Sklaventum", so Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit. So fänden sich beispielsweise Klauseln, wonach bei Krankheit die ausgefallene Arbeitszeit nachgearbeitet werden müsse, um nicht auf Gehalt zu verzichten. Ryanair behalte sich zudem vor, jederzeit Zwangsurlaub ohne Bezahlung anzuordnen. Damit sei für die Piloten nicht absehbar, was sie am Ende des Tages verdienen. Die Gewerkschaft rät Piloten, die neuen Verträge nicht zu unterschreiben. Ryanair solle die Piloten direkt anstellen, fordert die Vereinigung Cockpit.

Ryanair weist die Kritik laut Medienberichten als falsch zurück. Man kommentiere keine Spekulationen oder falsche Behauptungen deutscher Gewerkschaften, die vertrauliche Vertragsabsprachen mit Mitarbeitern oder ausgeliehenen Piloten betreffen, so Ryanair.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Mit Ryanair-Unterstützung Laudamotion will vom Sommer an durchstarten

29.03.2018 - Ab Juni sollen insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus operieren. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Sommerflugplan Ryanair fliegt ab Tegel und Düsseldorf

27.02.2018 - Die irische Niedrigpreis-Airline Ryanair bietet im Sommer erstmals Flüge von Berlin-Tegel und Düsseldorf an. Das Ziel: Palma de Mallorca. … weiter

Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter

Die Airline-Giganten Top 10: Die Fluggesellschaften mit den größten Flotten

26.01.2018 - Welche Fluggesellschaften fliegen die meisten Flugzeuge und haben damit die größten Flotten? Unsere Top-10-Liste zeigt die größten Airlines der Welt nach Flottengröße. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt