22.06.2016
FLUG REVUE

Belgische Regionalairline insovlentVLM Airlines stellt den Flugbetrieb ein

Die belgische Regionalfluggesellschaft VLM Airlines musste am Mittwoch ihren Flugbetrieb einstellen. Davon sind auch drei Strecken ab Friedrichshafen betroffen.

Fokker 50 VLM Airlines

Die belgische Regionalfluggesellschaft VLM Airlines musste am 22. Juni ihren Flugbetrieb einstellen. Foto und Copyright: VLM  

 

Der Aufsichtsrat von VLM Airlines NV habe am Mittwoch beim Handelsgericht Antwerpen den WCO-Gläubigerschutz zurückgezogen und Insolvenz beantragt, teilte VLM mit. Der Flugbetrieb sei ab sofort eingestellt. Die Mitarbeiterschaft von VLM sei umgehend informiert worden. 

Auch nach dem gewährten belgischen WCO-Verfahren zum Gläubigerschutz für sechs Monate habe für das Restrukturierungsteam nicht ausreichend Zeit zur Verfügung gestanden, den weiteren Abgang von Piloten zu reduzieren und genug finanzielle Ressourcen aufzubringen, um den Flugbetrieb sicherzustellen. Zudem seien Charteraufträge unerwartet storniert worden. Ein geplantes Sale- and Lease-Back der sich im Eigentum der VLM befindenden Flugzeuge oder eine Rekapitalisierung hätte nach Einschätzung der Unternehmensleitung mindestens weitere 2-3 Monate in Anspruch genommen. 

Hamish Davidson, Chief Executive Officer von VLM Airlines, sagte: „VLM bedauert sehr, diese Konsequenzen ziehen zu müssen. Letztlich kamen wir jedoch unausweichlich zu der Erkenntnis, dass die Sanierungsbemühungen seit Januar 2016 zu spät kamen, um die Airline dauerhaft restrukturieren zu können. Die Unsicherheit nach der überraschenden Sperrung von Bankkonten hat zu zahlreichen Kündigungen von Piloten geführt und wichtige Charterkunden haben sich nicht mehr getraut, mittel- und langfristig Flüge zu buchen. Der zweiwöchige Zeitraum zwischen der Beantragung des Verfahrens von Creditor Protection bis zu dessen Bewilligung führte zudem zu einem massiven temporären Einbruch von Buchungen im Linienflugbetrieb, was den Cash Flow zusätzlich negativ beeinflusste.“ 

Hamish Davidson ergänzte: „Gerade das VLM-Streckennetz ab Friedrichshafen war wesentliches Element der Unternehmenssanierung. Wir sind überzeugt davon, dass sich die drei Strecken von Friedrichshafen nach Düsseldorf, Berlin und Hamburg profitabel betreiben lassen. Für VLM kam diese Chance jedoch zu spät, obwohl sich der Durchschnittsertrag pro Flug von und nach Friedrichshafen von Januar bis Juni 2016 mehr als verdoppelt hat.“ 

Kunden, die Tickets über die VLM-Website www.flyvlm.com gebucht haben, sollen ihre Zahlung über die Kreditkartenanbieter zurückbuchen lassen. Kunden, die ein VLM-Flugticket über ein Reisebüro gebucht haben, werden gebeten, eine Rückzahlung über ihr Reisebüro zu veranlassen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Fokker 50 im Einsatz VLM fliegt Köln/Bonn - Rostock

06.06.2018 - Die belgische Fluggesellschaft VLM fliegt ab sofort fünf Mal wöchentlich – montags, dienstags, donnerstags, samstags und sonntags – von Köln/Bonn nach Rostock-Laage. … weiter

39 Verkehrsflugzeuge bei neuen Nutzern Reger Handel mit gebrauchten Fokker

01.02.2018 - Nach einer Übersicht von Fokker Services wurden im vergangen Jahr 21 Fokker 50, 12 Fokker 70 und 6 Fokker 100 bei 11 bestehenden und 8 neuen Betreibern platziert. … weiter

Austrian Airlines Abschied von der Fokker-Flotte

30.11.2017 - Nur noch eine Fokker 100 ist im Dienst bei Austrian Airlines. Ende Dezember ist dann auch für sie Schluss. Neue Embraer 195 ersetzen die in die Jahre gekommenen Regionalflugzeuge. … weiter

KLM Cityhopper Letzte Fokker 70 außer Dienst

30.10.2017 - Am Wochenende flogen zum letzten Mal Fokker-Flugzeuge im Dienst von KLM. Für die niederländische Airline endet damit eine Ära. … weiter

KLM Cityhopper Abschied von der Fokker 70 rückt näher

18.09.2017 - KLM Cityhopper mustert ihre Fokker-Flotte zugunsten moderner Regionaljets aus. Ende Oktober fliegen die letzten Fokker 70 im Liniendienst. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner