12.08.2015
FLUG REVUE

Größtes Muster der FlotteVueling übernimmt erste Airbus A321-200

Die spanische Niedrigpreisfluggesellschaft Vueling aus Barcelona hat ihre ersten vier Airbus A321-200 übernommen. Mit 220 Sitzen hat das neue Flaggschiff 40 Plätze mehr, als die bisherige A320.

Airbus A321-200 Vueling mit Besatzung Barcelona

Der Airbus A321-200 rundet künftig als größtes Muster die Vueling-Flotte nach oben ab. Foto und Copyright: Vueling  

 

Die ersten vier bestellten Airbus A321-200 seien schon Anfang August übernommen worden, teilte Vueling mit. Die Gesamtflotte der IAG-Tochter werde noch im Sommer auf über 100 Flugzeuge wachsen. Alle vier Maschinen seien schon am ersten August-Wochenende auf den Verbindungen nach London-Gatwick, Brindisi, Amsterdam und Lissabon im Einsatz gewesen. 

 Das erste Flugzeug hat die Registrierung EC-MGY und trägt den Namen „Possible by Vueling“ entsprechend dem neuen Werbeslogan der Fluggesellschaft. Die anderen Flugzeuge EC-MGZ „Inspiring Lives“, EC-MAH und EC-MHB wurden „Good Sense & Rebelliousness“ und „Efficiency and Friendliness“ getauft. Die A321 ermöglicht eine Kapazitätserhöhung um 18 Prozent. Wegen der auf 220 Plätze gestiegenen Passagierzahl ist ein fünfter Flugbegleiter an Bord.

IAG, die gemeinsame Mutterholding von Vueling, British Airways und Iberia, hatte im August 2013 bei Airbus einen Großauftrag über 62 Flugzeuge der A320-Familie mit 58 Optionen erteilt. Die Flugzeuge aus diesem Auftrag werden seit 2014 und bis 2020 an die Konzerntöchter ausgeliefert. Vueling erhält davon in diesem Jahr fünf Airbus A321 und 14 Airbus A319 beziehungsweise Airbus A320. Alle Neuflugzeuge verfügen über Sharklets. 

In dieser Sommersaison bietet die profitable Fluggesellschaft mehr als 60.000 Flüge mit elf Millionen Sitzplätzen an. Das sind 13 Prozent mehr als 2014. Vueling startete 2004 in Spanien mit zwei Airbussen A320 und vier Strecken. Elf Jahre später bedient die Fluggesellschaft 366 Routen zu mehr als 160 Zielen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. In Deutschland bedient Vueling Frankfurt, München, Berlin-Tegel, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Hannover, Nürnberg, Dortmund, Dresden und Leipzig.

Der Name Vueling, gesprochen [‘wʊɛlɪŋ], setzt sich aus dem spanischen Wort ‚vuelo’ (deutsch: der Flug) und der englischen Endung ‚–ing’ zusammen.

 

Airbus A321-200 

Gesamtlänge: 44,51 m

Spannweite: 35,80 m

Rumpfbreite:  4,14 m

Höhe: 11,76 m

Piloten: 2

Flugbegleiter: 5

Passagiere: 220

Reichweite:  5950 km

Treibstoffvorrat : 23.700 Liter / 19.031 kg

Triebwerk: V2533 mit 147kN Schub



Weitere interessante Inhalte
Flugbetrieb soll weitergehen Small Planet Airlines stellt Insolvenzantrag

19.09.2018 - Die deutsche Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

"Mannschaftsflieger" aus Moskau Nationalmannschaft kehrt zurück

28.06.2018 - Nach ihrem Ausscheiden bei der Fußball-WM kehrt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Nachmittag per Sonderflug nach Deutschland zurück. Ihr "Mannschaftsflieger" ist ein speziell dekorierter … weiter

Europaverkehr mit vier Airbus A321 IAG gründet neue Tochter in Österreich

28.06.2018 - Die International Airlines Group (IAG), Mutterholding von British Airways, Iberia und Vueling, gründet in Österreich eine neue Airline-Tochter: LEVEL. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N