21.04.2010
FLUG REVUE

DFS Freigabe LuftraumVulkanasche - Zahlreiche Lufträume wieder freigegeben

Aufgrund der Entwicklung der Aschewolke ist der untere Luftraum an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld für Instrumentenflüge (IFR-Flüge) freigegeben. Das teilte die DFS am Morgen mit.

Die Wetterprognosen sprechen nach Angaben der Flugsicherung dafür, dass im Laufe des Tages weitere Lufträume freigegeben werden können.

Derzeit kann die DFS an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld IFR-Flügen im unteren Luftraum die Freigabe erteilen.

Im übrigen Bundesgebiet sind IFR-Flüge im unteren Luftraum (bis 7,5 Kilometer Höhe) derzeit nicht möglich. Allerdings lassen die Wetterprognosen erwarten, dass im Laufe des Tages weitere Lufträume für den IFR-Verkehr freigegeben werden können, hieß es von der Flugsicherung.

Unabhängig von den geltenden Beschränkungen für IFR-Flüge im unteren Luftraum können an den Flughäfen in Deutschland weiterhin Starts und Landungen nach Sichtflugregeln (VFR-Flüge) stattfinden.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA