13.08.2015
FLUG REVUE

15,3 Prozent mehr PassagiereWachstumsschub bei Garuda

Indonesiens Flag-Carrier Garuda meldet für das erste Halbjahr 2015 ein kräftiges Passagierplus von 15,3 Prozent. Damit wurden 11,5 Millionen Fluggäste befördert.

Boeing 777-300ER Garuda Indonesia

Garuda erhält bis Jahresende noch ein weiteres Boeing 777-300ER-Flaggschiff.Foto und Copyright: Garuda  

 

Die Zahl der Flüge von Garuda Indonesia und ihrer regionalen Tochtergesellschaft Citilink sei binnen sechs Monaten von 83.939 auf 92.704 gestiegen, meldete Garuda am Donnerstag. Die Auslastung habe von 67,8 Prozent im ersten Halbjahr 2014 auf nunmehr 74,9 Prozent zugelegt. Der Umsatz aus dem reinen Flugbetrieb lag bei 1,84 Milliarden Dollar, 4,7 Prozent höher als im Vorjahr. 

Bis zum Ende 2015 solle die Zahl der Flugzeuge auf 190 wachsen (aktuell 180) und das Flottenalter auf durchschnittlich 4,3 Jahre sinken (bisher 4,8 Jahre). Bis Ende des Jahres werden an Garuda oder Citilink eine Boeing 777-300ER, drei Airbus A320-200, vier bis fünf Boeing 737-800 sowie zwei ATR 72-600 geliefert.

Auf den Strecken von Amsterdam und London nach Jakarta kommt bereits die neue Boeing 777-300ER mit einer Kapazität von 314 Passagieren in den drei Klassen First, Business und Economy zum Einsatz. Die First Class ist mit acht Suiten ausgestattet. Die Passagiere werden hier von einem Butler sowie einem Koch betreut. Die Business Class mit 38 Flat Bed-Sitzen (Anordnung 1-2-1) verfügt über einen Sitzabstand von 2,21 Metern. In der Economy Class (268 Plätze in Dreierblöcken) haben Gäste über den persönlichen Bildschirm eine reiche Auswahl an Audio/Video-Unterhaltung. 

Garuda Indonesia gehört zur Luftverkehrsallianz Skyteam. Durch die Zusammenarbeit mit KLM/Air France bietet Garuda ab Amsterdam neue Tarife für das gesamte Netz nach Indonesien an. Der Hin- und Rückflug zu indonesischen Destinationen kostet ab 720 Euro inkl. Steuern und Gebühren, wobei die KLM-Zubringer zu den täglichen Garuda-Flügen ab Amsterdam aus sieben deutschen Städten (Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Bremen und München) im Preis enthalten sind.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

09.02.2018 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Neue Software für 777-Aerodynamiktests Boeing-Algorithmus verkürzt Windkanalzeit

24.01.2018 - Mit Hilfe einer neuen Software verkürzt Boeing die Windkanalstunden, die Flugzeugmodelle zur Vermessung brauchen. Als erstes Flugzeugmuster profitiert die 777-9 von der Software. … weiter

Neue Verkehrsflugzeuge werden teurer Airbus und Boeing erhöhen die Listenpreise

22.01.2018 - Wenige Tage nach Airbus hat auch Boeing neue Listenpreise für die hauseigenen Verkehrsflugzeuge veröffentlicht. Listenpreise geben nur einen groben Anhaltspunkt über die tatsächlich vereinbarten … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

22.01.2018 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert