01.04.2015
FLUG REVUE

Chinesische Frachtairline zog vom Hahn südwärts umYangtze River Express: Erstflug nach München

Mit der Landung einer Boeing 747-400SF hat Yangtze River Express am Dienstag den Linienverkehr nach München aufgenommen. Die Chinesen kommen ab sofort fünfmal pro Woche nach Bayern.

Boeing 747-400SF Yangtze River Express München

Bei der nächtlichen Erstlandung wurde die Boeing 747-400SF von Yangtze River Express in München mit chinesischen und bayerischen Fahnen begrüßt. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

Die neue Frachtverbindung führe via Tianjin nach Schanghai, teilte der Flughafen München mit. Die chinesische Frachtfluggesellschaft komme dienstags und donnerstags aus Amsterdam und mittwochs, freitags und samstags aus Brüssel nach "MUC". Durch das Engagement der Yangtze River Express dürfte der Frachtumschlag am Münchner Airport, der im vergangenen Jahr um acht Prozent auf die neue Bestmarkte von über 290.000 Tonnen gestiegen war, nochmal einen deutlichen Schub erhalten, so der Flughafen. Die chinesische Airline war vor kurzem aus Frankfurt-Hahn nach München umgezogen, um große Frachtkunden im süddeutschen Raum und in Norditalien besser zu erreichen.

Die Abfertigung der Yangtze River Express am Münchner Flughafen wird von der AeroGround Flughafen München GmbH – der Abfertigungstochter der Flughafen München GmbH – übernommen. In Zusammenarbeit mit ihren Schwestergesellschaften aerogate und Cargogate ist die AeroGround einziger Anbieter am Standort München, der alle land- und luftseitigen Leistungen rund um die Flugzeug-, Passagier- und Frachtabfertigung übergreifend aus einer Hand anbietet. 

AeroGround hat einen Full-Handling-Abfertigungsvertrag mit der Yangtze River Express bis zum Jahr 2018 abgeschlossen, der sowohl den Frachtumschlag als auch die Flugzeugabfertigung am Flughafen München umfasst. Darüber hinaus konnte AeroGround auch die bestehende Zusammenarbeit mit dem langjährigen Kunden Emirates Airlines bis 2019 verlängern. Der Golfcarrier verbindet München zweimal täglich mit einem Airbus A380 mit Dubai.



Weitere interessante Inhalte
Alternative für eilige Reisende Lufthansa: Lounge oder Lunchpaket?

28.08.2018 - Als Trostpflaster für eilige Passagiere, die einen Loungebesuch zeitlich nicht mehr schaffen, testet Lufthansa ab September in München eine neue Verpflegungsoption zum Mitnehmen unter dem Namen … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

20.08.2018 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter

Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

Flughafen München Offene Fragen nach Sicherheitspanne

30.07.2018 - Weil am Samstag eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war, mussten Terminal 2 und das dazugehörige Satellitenterminal gesperrt und durchsucht werden. Die Folgen am ersten … weiter

Versicherer bewertet deutsche Verkehrsflughäfen Allianz zählt Vorfeld-Schadensfälle

03.07.2018 - Pünktlich zur sommerlichen Ferien-Reisewelle hat der Versicherungskonzern Allianz die vergangenen Schadensmeldungen von deutschen Verkehrsflughäfen analysiert. Vorfeldfahrzeuge sind demnach die … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N