07.11.2011
FLUG REVUE

Ryanair: Halbjahresgewinn wächst um 20 ProzentZwischenbilanz: 20 Prozent mehr Gewinn bei Ryanair

Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair konnte ihren Halbjahresgewinn auf 544 Millionen Euro nach Steuern erhöhen. Die Durchschnittseinnahmen pro Ticket seien, auch wegen neuer Gepäckaufgabegebühren, um 13 Prozent erhöht worden.

Der Umsatz sei um 24 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro gestiegen, teilte Ryanair außerdem mit. Im bis Ende September laufenden Finanzhalbjahr seien 40,1 Millionen Passagiere befördert worden, zwölf Prozent mehr, als im Vorjahreszeitraum.

Ryanair-Vorstandschef Michael O’Leary sagte: "Dies ist ein Beweis für die Stärke des Ryanair-Geschäftsmodells. Nachfrage und Gewinn sind trotz signifikant höherer Ölpreise und trotz des wirtschaftlichen Abschwungs in Europa gestiegen."

Neben den Gepäckaufgabegebühren hätten bei der Steigerung der Ticketeinnahmen auch eine bessere Mischung neuer Routen und Basisflughäfen (mit dort stationierten Flugzeugen) geholfen und die Erhöhung von Treibstoffzuschlägen und Preisen bei der Konkurrenz.

Die Nebeneinnahmen seien mit 15 Prozent noch schneller als das Verkehrsaufkommen gestiegen. Die kostenpflichtige Wunsch-Sitzplatzreservierung sei von 40 auf 80 Routen ausgedehnt worden. Außerdem werde die gebührenfrei zu benutzende "Cash Passport-Mastercard"-Guthabenkarte neben Großbritannien und Polen auch in anderen Märkten eingeführt.

Im März 2012 öffneten mit dem polnischen Breslau und mit Baden-Baden die 46. und 47. Basen des Unternehmens. Da Wettbewerber wegen der Rezession und hoher Ölpreise Flüge kürzten, habe Ryanair noch bessere Wachstumschancen.

Allerdings werde man im nachfrageschwächeren Winterhalbjahr wegen der um 37 Prozent gestiegenen Ölpreise bis zu 80 Flugzeuge saisonal still legen. Alleine im November würden dadurch 500.000 Passagiere weniger befördert. Die Gewinnerwartung für das gesamte Geschäftsjahr werde wegen steigender Erträge trotzdem von 400 Millionen auf 440 Millionen Euro erhöht.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Low Cost Monitor des DLR Neuer Rekord an Billigflügen

19.06.2018 - Nach der Insolvenz von airberlin stellt der Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen neuen Höchstwert an Flügen von Niedrigpreis-Airlines fest - und steigende … weiter

Mit Ryanair-Unterstützung Laudamotion will vom Sommer an durchstarten

29.03.2018 - Ab Juni sollen insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus operieren. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Sommerflugplan Ryanair fliegt ab Tegel und Düsseldorf

27.02.2018 - Die irische Niedrigpreis-Airline Ryanair bietet im Sommer erstmals Flüge von Berlin-Tegel und Düsseldorf an. Das Ziel: Palma de Mallorca. … weiter

Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete