28.08.2017
FLUG REVUE

Flughafen FrankfurtAcconia und WISAG prozessieren um Bodenabfertigungsvertrag

Die WISAG will den sofortigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste von der Acconia am Flughafen Frankfurt nun vor Gericht erstreiten.

WISAG Aviation Service

Nach der erneuten Ausschreibung der Drittabfertiger-Lizenz hat die WISAG Aviation Service den Zuschlag für den Frankfurter Flughafen erhalten. Foto und Copyright: WISAG Aviation Service  

 

Ein entsprechender Eilantrag wurde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereicht. Am 11. Juli 2017 hatte das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) seine Entscheidung bekanntgegeben, die Konzession von der Acciona Airport Services Frankfurt GmbH zum 1. November 2017 auf die WISAG AG zu übertragen.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH wird sich gegen den Eilantrag der WISAG auf einen vorzeitigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste am Frankfurter Flughafen verteidigen, so das Unternehmen, das bereits am 14. August 2017 eine Klage gegen die Auswahlentscheidung des HMWEVL eingereicht hatte. Im Rahmen der Klage vor dem obersten Hessischen Verwaltungsgericht soll das vom HMWEVL durchgeführte Auswahlverfahren einer gründlichen Prüfung unterzogen werden.

Durch die von Acciona Airport Services Frankfurt GmbH eingereichte Klage kann die Auswahlentscheidung zunächst nicht vollzogen werden, bis eine letztinstanzliche Entscheidung über die Rechtmäßigkeit des Auswahlverfahrens vorliegt. Bis dahin kann die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH am Flughafen Frankfurt weiter abfertigen.

Aus Sicht der Acciona Airport Services Frankfurt ist ein sofortiger Übergang weder im Interesse eines reibungslosen Flughafenbetriebs noch in dem der Fluggesellschaften, Beschäftigten und Passagiere. Die jüngsten Störungen an den Flughäfen Hamburg und Berlin hätten gezeigt, wie wichtig eine eingespielte und kompetente Bodenabfertigung für den zuverlässigen Flughafenbetrieb ist.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH bietet seit 1999 Bodenabfertigungsdienstleistungen am Flughafen Frankfurt an. Im Jahr 2016 hat das Unternehmen mit insgesamt 1.300 Mitarbeitern 80 Kunden betreut und 86.700 Flugbewegungen abgewickelt.



Weitere interessante Inhalte
HNA-Tochter ernennt Verkaufsagenten TAL Aviation vertritt Beijing Capital Airlines

22.02.2018 - Die chinesische Fluggesellschaft Beijing Capital Airlines hat TAL Aviation Germany zum General Sales Agent (GSA) in Deutschland ernannt. Die Chinesen wollen damit ihr Wachstum im deutschsprachigen … weiter

Invert Robotics Roboter für die Flugzeugwartung

22.02.2018 - SR Technics nutzt als erstes europäisches Unternehmen die Inspektionsrobotor aus Neuseeland. … weiter

Getriebfan von Pratt & Whitney Überarbeitete Dichtung für A320neo-Triebwerk

21.02.2018 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney präsentiert eine Lösung für das jüngste Problem mit dem PW1100G-JM. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Erstkunde Qatar feiert in Toulouse Erste A350-1000 übergeben

20.02.2018 - Mit zwei Monaten Verzögerung hat Airbus am Dienstag die Übergabe des weltweit ersten A350-1000-Großraumjet an den Erstkunden Qatar Airways gefeiert. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert