28.08.2017
FLUG REVUE

Flughafen FrankfurtAcconia und WISAG prozessieren um Bodenabfertigungsvertrag

Die WISAG will den sofortigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste von der Acconia am Flughafen Frankfurt nun vor Gericht erstreiten.

WISAG Aviation Service

Nach der erneuten Ausschreibung der Drittabfertiger-Lizenz hat die WISAG Aviation Service den Zuschlag für den Frankfurter Flughafen erhalten. Foto und Copyright: WISAG Aviation Service  

 

Ein entsprechender Eilantrag wurde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereicht. Am 11. Juli 2017 hatte das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) seine Entscheidung bekanntgegeben, die Konzession von der Acciona Airport Services Frankfurt GmbH zum 1. November 2017 auf die WISAG AG zu übertragen.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH wird sich gegen den Eilantrag der WISAG auf einen vorzeitigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste am Frankfurter Flughafen verteidigen, so das Unternehmen, das bereits am 14. August 2017 eine Klage gegen die Auswahlentscheidung des HMWEVL eingereicht hatte. Im Rahmen der Klage vor dem obersten Hessischen Verwaltungsgericht soll das vom HMWEVL durchgeführte Auswahlverfahren einer gründlichen Prüfung unterzogen werden.

Durch die von Acciona Airport Services Frankfurt GmbH eingereichte Klage kann die Auswahlentscheidung zunächst nicht vollzogen werden, bis eine letztinstanzliche Entscheidung über die Rechtmäßigkeit des Auswahlverfahrens vorliegt. Bis dahin kann die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH am Flughafen Frankfurt weiter abfertigen.

Aus Sicht der Acciona Airport Services Frankfurt ist ein sofortiger Übergang weder im Interesse eines reibungslosen Flughafenbetriebs noch in dem der Fluggesellschaften, Beschäftigten und Passagiere. Die jüngsten Störungen an den Flughäfen Hamburg und Berlin hätten gezeigt, wie wichtig eine eingespielte und kompetente Bodenabfertigung für den zuverlässigen Flughafenbetrieb ist.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH bietet seit 1999 Bodenabfertigungsdienstleistungen am Flughafen Frankfurt an. Im Jahr 2016 hat das Unternehmen mit insgesamt 1.300 Mitarbeitern 80 Kunden betreut und 86.700 Flugbewegungen abgewickelt.



Weitere interessante Inhalte
Erster Einsatz des Airbus A350-900 ULR Längster Linienflug der Welt landet in Newark

12.10.2018 - Ein Airbus A350-900 ULR von Singapore Airlines ist am Freitagmittag nach 17,5 Stunden Flugzeit in Newark gelandet. Der neue Zweistrahler kam nonstop aus Singapur. Er eröffnete damit den nun längsten … weiter

Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

12.10.2018 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Fraport gibt Anteile ab iCON kauft 30 Prozent des Flughafens Hannover

10.10.2018 - Die Eigentümerstruktur am Hannover Airport ist neu aufgestellt. Die iCON Flughafen GmbH hat die Anteile der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide an der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH … weiter

Airbus-Aufsichtsrat Faury als Enders-Nachfolger benannt

08.10.2018 - Das Board of Directors der Airbus SE hat sich am Montag für eine interne Nachfolgeregelung entschieden: Guillaume Faury soll Tom Enders ablösen, der nach der nächsten ordentlichen Hauptversammlung am … weiter

Airbus Scoot übernimmt seine erste A320neo

08.10.2018 - Scoot, der Low-Cost-Ableger von Singapore Airlines, hat in Toulouse seinen ersten A320neo erhalten. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N