28.08.2017
FLUG REVUE

Flughafen FrankfurtAcconia und WISAG prozessieren um Bodenabfertigungsvertrag

Die WISAG will den sofortigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste von der Acconia am Flughafen Frankfurt nun vor Gericht erstreiten.

WISAG Aviation Service

Nach der erneuten Ausschreibung der Drittabfertiger-Lizenz hat die WISAG Aviation Service den Zuschlag für den Frankfurter Flughafen erhalten. Foto und Copyright: WISAG Aviation Service  

 

Ein entsprechender Eilantrag wurde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereicht. Am 11. Juli 2017 hatte das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) seine Entscheidung bekanntgegeben, die Konzession von der Acciona Airport Services Frankfurt GmbH zum 1. November 2017 auf die WISAG AG zu übertragen.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH wird sich gegen den Eilantrag der WISAG auf einen vorzeitigen Übergang der Bodenabfertigungsdienste am Frankfurter Flughafen verteidigen, so das Unternehmen, das bereits am 14. August 2017 eine Klage gegen die Auswahlentscheidung des HMWEVL eingereicht hatte. Im Rahmen der Klage vor dem obersten Hessischen Verwaltungsgericht soll das vom HMWEVL durchgeführte Auswahlverfahren einer gründlichen Prüfung unterzogen werden.

Durch die von Acciona Airport Services Frankfurt GmbH eingereichte Klage kann die Auswahlentscheidung zunächst nicht vollzogen werden, bis eine letztinstanzliche Entscheidung über die Rechtmäßigkeit des Auswahlverfahrens vorliegt. Bis dahin kann die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH am Flughafen Frankfurt weiter abfertigen.

Aus Sicht der Acciona Airport Services Frankfurt ist ein sofortiger Übergang weder im Interesse eines reibungslosen Flughafenbetriebs noch in dem der Fluggesellschaften, Beschäftigten und Passagiere. Die jüngsten Störungen an den Flughäfen Hamburg und Berlin hätten gezeigt, wie wichtig eine eingespielte und kompetente Bodenabfertigung für den zuverlässigen Flughafenbetrieb ist.

Die Acciona Airport Services Frankfurt GmbH bietet seit 1999 Bodenabfertigungsdienstleistungen am Flughafen Frankfurt an. Im Jahr 2016 hat das Unternehmen mit insgesamt 1.300 Mitarbeitern 80 Kunden betreut und 86.700 Flugbewegungen abgewickelt.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter

Sechsstrahlige, fliegende Startplattform für Satelliten Stratolaunch soll im Sommer zum Erstflug starten

19.04.2018 - Das von Scaled Composites in Mojave gebaute Riesenflugzeug Stratolaunch soll in diesem Sommer seine Flugerprobung aufnehmen. Erste Nutzlastabwürfe wären damit ab etwa 2020 möglich. … weiter

Passagierin stirbt durch Trümmerwirkung Southwest-Notlandung nach CFM56-Versagen

18.04.2018 - Eine Boeing 737-700 von Southwest Airlines musste am Montag in Philadelphia notlanden, nachdem eines ihrer Triebwerke nach dem Verlust einer Fanschaufel schwer beschädigt worden war. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All