21.09.2015
FLUG REVUE

Anweisung der BauaufsichtsbehördeBaueinstellung unter dem Terminaldach des BER

Die Untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald hat am Montagnachmittag „eine mündliche, sofortige Baueinstellung (Baustopp) nach § 73 Abs. 1 BbgBO auf den Flächen unterhalb des gesamten Terminaldaches“ angeordnet.

BER Berlin Terminal Luftaufnahme 2013

Unter dem Terminaldach des BER müssen die Arbeiten auf Anweisung der Bauaufsichtsbehörde vorläufig ruhen (Foto: BER/Wicker).  

 

Hintergrund ist ein neues, von der Flughafengesellschaft selbst beauftragtes Gutachten. In diesem wird festgestellt, dass „auf einzelnen TGA-Bühnen höhere Lasten vorliegen als ursprünglich angenommen. In drei der insgesamt 20 Deckenfselder wurden offensichtlich vor dem alten Eröffnungstermin 2012 schwerere Rauchgasventilatoren verbaut als in der ursprünglichen Planung angenommen. Deshalb bedarf es eines neuen statischen Standsicherheitsnachweises... Die FBB wird dies nun angehen.“ Die FBB hatte bereits am  Freitag „rein vorsorglich einen Teil des BER-Terminals gesperrt“

Das Gutachten steht im Zusammenhang mit den  gegenwärtigen Vorbereitungen für den Einbau der Entrauchungsschornsteine im Terminaldach. In diesem Zusammenhang hat die FBB die tatsächlichen Dachlasten einer nochmaligen Prüfung unterzogen.




FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner