24.02.2015
FLUG REVUE

Luftfahrtmesse vor Konzeptwechsel?BDLI: "Keine ILA ohne Airshow"

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, BDLI, bekennt sich zur ILA. Damit widerspricht der Industrieverband Medienberichten, in Berlin stehe nach 2016 ein Umzug der ILA vom Flughafengelände BER ans Messegelände unter dem Funkturm zur Debatte.

ILA 2014 Partnerland Türkei F-16 Solotürk mit Flares

Das spektakuläre Flugprogramm der ILA, hier "Solotürk" 2014, gilt als besonderer Publikumsmagnet. Foto und Copyright: FLUG REVUE/Steinke  

 

BDLI-Sprecherin Cornelia von Ammon sagte am Dienstag auf Nachfrage der FLUG REVUE, das BDLI-Präsidium bekenne sich zur geltenden ILA-Rahmenvereinbarung, die nach einem Standortwettbewerb von 2010 das brandenburgische Selchow an der BER-Südstartbahn seit 2012 und bis mindestens 2020 als ILA-Standort ausgewählt hatte. 

Die "Wirtschaftswoche" hatte angebliche, interne Überlegungen der Messe Berlin zitiert, mit der derzeit für das Jahresende 2017 erwarteten Betriebseröffnung in BER müsse die ILA umziehen, weil die Messe dem Flugbetrieb im Weg stehe. Zu diesem Aspekt wollte sich der BDLI nicht im Detail äußern. Bei der Standortauswahl zugunsten Selchows sei aber der seinerzeit schon ab 2012 erwartete Flugbetrieb in BER mit berücksichtigt worden.

Die Messe Berlin will die ILA angeblich nach 2016 ans Messegelände unter dem Funkturm in der westlichen Innenstadt verlegen und dafür auf die ILA-Flugshow verzichten. "Keine ILA ohne Flugshow", sagte Ammon zu diesem Thema. Allerdings werte man die Erfahrungen mit der ILA mit den Partnern Messe Berlin, Flughafen und den Ländern Berlin und Brandenburg ständig in offenen Gesprächen aus.

Die Messe Berlin beklagt, dass die ILA defizitär sei und fordert höhere Kostenbeteiligungen der Länder, insbesondere Brandenburgs, am Flugprogramm der größten deutschen Luftfahrtmesse. Die Standortentscheidung für die ILA in Selchow war nach einem Wettbewerb 2010 gefallen, an dem sich auch die Standorte Stuttgart, Köln, Hannover, Oberpfaffenhofen und Leipzig beteiligt hatten. Für die ILA entstand daraufhin für fast 30 Millionen Euro ein eigenes Messegelände mit Hallen und Vorfeldflächen an der BER-Südtstartbahn im brandenburgischen Selchow.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Eigenständige Abfertigung auch ohne BER-Haupthalle Flughafen BER: Ausweichterminal T2 genehmigt

24.07.2018 - Das für den Flughafen BER zuständige Bauordnungsamt des Landeskreises Dahme-Spreewald hat am Dienstag der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die Baugenehmigung für deren BER-Terminal T2 (frühere … weiter

Kapazität für weitere sechs Millionen Passagiere im Jahr Flughafen BER wird um Terminal 2 erweitert

02.05.2018 - Noch vor seiner für Ende 2020 geplanten Eröffnung wird der Flughafen BER erweitert. Ein neues Terminal 2 soll die dringend benötigte Zusatzkapazität schaffen. … weiter

ILA-Besuch der Antonow An-225 Größtes Flugzeug der Welt

27.04.2018 - Als Überraschungsgast kam am Mittwoch auch das größe Flugzeug der Welt auf die ILA, der sechsstrahlige Schwerlasttransporter An-225 aus Kiew. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Brandschutz-Trennung von Bahnhof und Terminal Amt genehmigt BER-Umbauten

26.03.2018 - Das zuständige Bauordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald hat der Flughafengesellschaft eine wichtige BER-Baugenehmigung erteilt. Mit „Nachtrag 6.1“ wird geregelt, wie der Flughafenbahnhof … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N