25.02.2016
FLUG REVUE

Flughafen kündigt Mietvertrag mit dem BundBER: Regierungsterminal soll verlegt werden

Am Berliner Flughafen BER gibt es Streit um das Gelände des Flughafens Schönefeld: Die Flughafengesellschaft will das dortige Altbau-Terminal nun noch länger nutzen. Damit kann der Bund an gleicher Stelle sein geplantes Regierungsterminal nicht neu bauen.

Flughafen BER neues Regierungsterminal in Schönefeld

Das neue Regierungsterminal am Flughafen BER war bislang an der Stelle des heutigen Flughafens Schönefeld geplant. Nun will die Flughafengesellschaft den DDR-Flughafen weiter betreiben. Foto und Copyright: Busmann + Haberer Gesellschaft von Architekten mbh  

 

Die Zeitung "B.Z." meldete, die Flughafengesellschaft habe dem Bund den Mietvertrag für sein geplantes Regierungsterminal in Schönefeld bereits gekündigt. Man benötige die an gleicher Stelle befindliche Schönefelder Passagierabfertigung nun auch noch nach der BER-Eröffnung. Damit müsste der Bund auf ein Ersatzgelände weiter westlich umziehen, an die sogenannte "Ramp 1". Laut "B.Z." verschickte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld das Kündigungsschreiben am 9. Februar, ohne das brisante Thema auf einer anschließenden Aufsichtsratssitzung gegenüber seinem Anteilseigner Bund anzusprechen.

Bislang hatte der Bund nahe "Ramp 1" nur übergangsweise ein kleineres Regierungsterminal errichten wollen, bevor ein Neubau auf dem Gelände des jetzigen Flughafens Schönefeld in Betrieb gehen sollte. Weil der Flughafen BER nach seiner Eröffnung zu klein sein wird, sucht die Flughafengesellschaft Wege, um zusätzliche Kapazität zu gewinnen. Dazu gehören ein Zusatz-Terminal nahe der BER-Anlagen und der Weiterbetrieb des heutigen Flughafens Schönefeld. Dagegen sehen die Berliner Planungen noch immer vor, den vorhandenen Flughafen Tegel kurz nach der BER-Inbetriebnahme komplett zu schließen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Angeblich noch immer schwere Brandschutzmängel Tagesspiegel: BER drohen neue Verspätungen

23.11.2017 - Die Flughafenbaustelle BER kommt bei der Beseitigung der Brandschutzmängel noch immer nicht voran. Dies meldet der Berliner Tagesspiegel unter Bezugnahme auf ein vertrauliches TÜV-Gutachten. … weiter

Verändertes Konzept auch für kleinere Unternehmen ILA meldet gute Vorbuchungen

08.11.2017 - Die ILA 2018, Deutschlands größte Luft- und Raumfahrtmesse, meldet eine gute Buchungslage. Das veränderte Konzept, das sich besonders kleineren Firmen, Start-ups und neuen Technologien öffne, komme … weiter

Bund und FBB einigen sich auf Eckpunkte Regierungsflughafen am BER nimmt Gestalt an

11.09.2017 - Der Bund und die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) haben eine Rahmenvereinbarung über die weiteren Schritte zum Bau des Regierungsflughafens am Berliner Flughafen BER unterzeichnet. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Terminplan für die Baustelle aber noch nicht für die BER-Eröffnung Flughafenchef hofft auf BER-Baufertigstellung bis Ende August 2018

31.08.2017 - Berlins Flughafenterminal in BER soll bis Ende August 2018 fertig gebaut werden. Das sieht ein "abgestimmter Terminplan" vor, den Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag ankündigte. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA