22.11.2013
FLUG REVUE

Berliner Flughäfen Tegel ist das Zugpferd

Die Berliner Flughäfen haben ihre Zwischenbilanz für die ersten neun Monate des Jahres vorgelegt. Zumindest in Tegel laufen die Geschäfte prächtig, während Schönefeld Schwäche zeigt. Spannend sind diese Zahlen insbesondere vor dem Hintergrund des Pannen-Flughafens BER, für dessen Eröffnung es immer noch keinen Termin gibt.

Berlin Tegel Tower Flughafenbilanz

Der Flughafen Tegel ist im Aufwind. Foto und Copyright: Foto: Günter Wicker/Ligatur  

 

Allzu viel Grund zur Freude dürfte Hartmut Mehdorn, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, nicht haben, wenn er sich im Alltag um die Koordination der Großbaustelle BER kümmern muss. Immerhin läuft es auf den Flughäfen Tegel und Schönefeld rund, findet Mehdorn: „Das positive operative Geschäft in Schönefeld und Tegel ist außerordentlich erfreulich. Zum Ende des Jahres stehen wir erneut vor einem Passagierrekord. An keinem Flughafen in Deutschland wachsen die Passagierzahlen so stark wie hier in der Hauptstadtregion.“

Die Flughafengesellschaft meldet leicht steigende Zahlen für Tegel und ein sattes Minus für Schönefeld. Von Januar bis Oktober 2013 starteten und landeten dort insgesamt 22.339.666 Passagiere – vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Schönefeld wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres 5.707.512 Passagiere registriert – 6,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. In Tegel waren es 16.632.154 Fluggäste, ein Plus von 8,2 Prozent.

Die Zahl der Flugbewegungen auf beiden Flughäfen sank im Zeitraum von Januar bis Oktober auf insgesamt 202.430 Starts und Landungen, ein Rückgang um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Schönefeld sank die Zahl der Flugbewegungen im Vorjahresvergleich auf 55.099. Das entspricht einem Rückgang von 10,6 Prozent. In Tegel gab es im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Anstieg um 1,9 Prozent. Insgesamt wurden dort in den ersten zehn Monaten des Jahres 147.331 Flugbewegungen registriert.

Bei der Luftfracht melden Schönefeld und Tegel insgesamt 28.826 Tonnen, ein Plus von 5,6 Prozent.

Diese Entwicklung ist wenig überraschend. Unter anderem hatte Germanwings seine Flüge schon vor einiger Zeit von Schönefeld nach Tegel verlegt.



Weitere interessante Inhalte
Neues Zieldatum nach Aufsichtsratssitzung genannt BER soll nun im Oktober 2020 öffnen

15.12.2017 - Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup durfte nach der Aufsichtsratssitzung am Freitag wie angekündigt einen neuen Termin für die Eröffnung des BER nennen. … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

Kapazitätserhöhung Lufthansa fliegt A340-600 zwischen München und Berlin

01.12.2017 - Nach dem Aus von airberlin setzt die Lufthansa nun auch zwischen München und Berlin-Tegel zeitweise Langstreckenflugzeuge ein. … weiter

Angeblich noch immer schwere Brandschutzmängel Tagesspiegel: BER drohen neue Verspätungen

23.11.2017 - Die Flughafenbaustelle BER kommt bei der Beseitigung der Brandschutzmängel noch immer nicht voran. Dies meldet der Berliner Tagesspiegel unter Bezugnahme auf ein vertrauliches TÜV-Gutachten. … weiter

Ersatzkapazität für Tegel nach dem airberlin-Aus Lufthansa verlängert innerdeutschen Jumbo-Einsatz

22.11.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat den außergewöhnlichen Einsatz von Jumbo Jets auf innerdeutschen Kurzstrecken nach Berlin-Tegel bis Weihnachten verlängert. Die Riesenjets ersetzen kurzfristig die … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert