26.06.2018
FLUG REVUE

Dritte Parallelbahn für Londons DrehkreuzBritisches Parlament stellt Weichen für Heathrow-Erweiterung

Im jahrzehntelangen Tauziehen um die Erweiterung des Flughafens London-Heathrow zeichnet sich eine Entscheidung für eine Erweiterung ab. Nach dem Kabinett stimmte auch das Parlament für die dritte Bahn.

Flughafen London Heathrow

Diese Grafik zeigt einen Blick in Richtung Süden auf den Erweiterungsbereich in London-Heathrow. Im Vordergrund, nördlich der heutigen Nordbahn, soll eine dritte, parallele Piste gebaut werden. Foto und Copyright: Heathrow Airport  

 

In der Abstimmung votierten 415 britische Parlamentarier für den Ausbau und 119 dagegen. Damit kann die dritte Start- und Landebahn im Norden des Flughafengeländes gebaut werden. Die Kosten von mindestens 20 Milliarden Euro sollen aus privaten Mitteln finanziert werden. Die Briten versprechen sich von dem Ausbau zehntausende neue Arbeitsplätze und Mehreinnahmen weit über den Baukosten der Erweiterung. Das britische Kabinett hatte sich bereits für den Ausbau ausgesprochen. Dagegen hat die Stadtregierung Londons eine Klage dagegen angedroht. Besonders der vornehme Westen Londons würde durch den Ausbau zusätzlich mit Fluglärm belastet. Deswegen ist der seit Jahrzehnten nötige Ausbau des größten britischen Verkehrsflughafens auch schon ebenso lange heftig umstritten. Zwischenzeitlich war sogar die Verlagerung des gesamten Standortes auf eine künstliche Insel in der Themse-Mündung erwogen worden.

Die Flughafengesellschaft kündigte nach der Entscheidung an, schon in den nächsten zwölf Monaten Planungsaufträge für 150 Millionen Pfund zu erteilen, die 900 Arbeitsplätze und 200 Ausbildungsplätze schafften. Man bereite sich auf einen Baubeginn im Jahr 2021 vor. Die Eröffnung wäre dann 2026 möglich. Die Anwohner des Flughafens sollen für den künftigen Lärm mit 2,6 Mrd. Pfund entschädigt werden und ein sechseinhalbstündiges Nachtflugverbot soll in der Kernzeit für Ruhe sorgen.  Eine Luftgütevorschrift soll saubere Umgebungsluft garantieren. Die Flughafengesellschaft verspricht die Entstehung von bis zu 40.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen, was die Jugendarbeitslosigkeit im Großraum London beseitigen könne. Großbritannien werde das bestverknüpfte Land der Welt sein und sende ein Signal, dass es an weiteren Geschäften interessiert sei. Die Flughafengebühren könnten nahe der heutigen Höhe bleiben.

Mit 78 Millionen Passagieren und 1,7 Millionen Tonnen Fracht im Jahr ist Heathrow Europas größter Flughafen. Er verfügt über lediglich zwei Start- und Landebahnen, die jeweils abwechselnd nur für Starts oder nur für Landungen benutzt werden. Die An- und Abflüge des westlich der Innenstadt gelegenen Flughafens führen über lärmsensible Gebiete und hatten bereits besonders strenge Lärmgrenzen bewirkt. Neben Heathrow nutzt London auch noch die Verkehrsflughäfen Stansted, Gatwick und City, sowie weitere Standorte im Umland der Hauptstadt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

01.08.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat, verrät … weiter

Infrastruktur für den modernen Luftverkehr Top 10: Die größten Airports der Welt

28.06.2018 - Die Flughäfen sind zentrale Knotenpunkte im weltweiten Luftverkehrsnetz. Millionen Menschen nutzen diese wichtigen Infrastruktureinrichtungen täglich. Wir stellen die zehn größten Airports der Welt … weiter

Europaverkehr mit vier Airbus A321 IAG gründet neue Tochter in Österreich

28.06.2018 - Die International Airlines Group (IAG), Mutterholding von British Airways, Iberia und Vueling, gründet in Österreich eine neue Airline-Tochter: LEVEL. … weiter

Flüge nach Düsseldorf Sun-Air fliegt innerdeutsch ab Friedrichshafen

23.03.2018 - Die dänische Regionalfluggesellschaft Sun-Air bedient von Juni an die Strecke Friedrichshafen - Düsseldorf. Später sind auch Flüge nach Hamburg geplant. … weiter

Qatar Airways startet nach London A350-1000 nimmt den Liniendienst auf

26.02.2018 - Die neueste Version der A350, die gestreckte A350-1000, hat bei Erstbetreiber Qatar Airways ihren Liniendienst zwischen Doha und London-Heathrow aufgenommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen