09.12.2016
FLUG REVUE

Schnellere Passagierabfertigung in FrankfurtBundespolizei testet Selbstbedienungs-"Kiosk"

Seit Donnerstag erprobt die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen ein neues Selbstabfertigungssystem für Fluggäste. Durch das Eingeben der eigenen Daten soll die Grenzabfertigung schneller gehen.

Bundespolizei Einreise-Kiosk Frankfurt

Bei der Einreise aus dem Non-Schengen-Bereich geben die Fluggäste ihre Daten am Automaten selbst ein. Foto und Copyright: Bundespolizei  

 

Am Flughafen Frankfurt am Main werde seit dem 8. Dezember 2016 ein neuer Selbstbedienungs-"Kiosk" erprobt, teilte das Bundespolizeipräsidium Potsdam mit. Einreisende Bürger von Drittstaaten erfassten dabei an dem Kiosk ihre persönlichen Angaben selbst. Dies schließe biometrische Daten mit ein. Die erfassten Informationen würden automatisiert vorgeprüft und die Prüfergebnisse dem Kontrollpersonal der Bundespolizei für die weitere Grenzkontrolle zur Verfügung gestellt. Damit werde der Grenzkontrollprozess insgesamt entzerrt und dadurch beschleunigt, so die Bundespolizei.

Das im Test befindliche System die Kontrollen an den Schengen-Außengrenzen verbessern. Die Entwicklung steht im Zusammenhang mit der "Smart Borders Initiative" der Europäischen Kommission, die europaweit effizientere Grenzkontrollen an den Schengen-Außengrenzen vorsieht. Die EU will ein europäisches Ein- und Ausreiseregister schaffen, bei dem alle Ein- und Ausreisen elektronisch gespeichert werden. Danach soll das manuelle Stempeln der Reisedokumente entfallen.

Bundespolizei Einreise Frankfurt Automat

Der "Kiosk" führt die Fluggäste in mehreren Sprachen durch die Menüs. Foto und Copyright: Bundespolizei  

 

Gemeinsam mit dem Bundesverwaltungsamt (BVA) und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte sich die Bundespolizei bereits 2015 an der Konzeption eines Systems für intelligente Grenzen beteiligt, um die praktischen Auswirkungen auf den Grenzkontrollprozess zu testen. Dabei zeigte sich, dass eine stärkere Automatisierung und Vorverlagerung der grenzpolizeilichen Kontrollprozesse notwendig ist. In der jetzt stattfindenden Testphase sollen Fragen der weiteren Beschleunigung und Prozesserleichterung bei steigendem Sicherheitsniveau im Vordergrund stehen. Die Testphase wird voraussichtlich bis Mitte 2017 andauern.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter

Januar-Verkehrszahlen Flughafen Frankfurt weiter auf Wachstumskurs

13.02.2018 - Im Januar zählt der größte deutsche Flughafen mehr als 4,5 Millionen Passagiere. Für Wachstum sorgt vor allem der Europaverkehr. … weiter

ADV-Zahlen 2017 234 Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen

06.02.2018 - Der Verband der deutschen Verkehrsflughäfen bilanziert für 2017 eine positive Wachstumsdynamik, trotz der Turbulenzen im Zuge der Insolvenz von airberlin. … weiter

Mehr als 64 Millionen Fluggäste Passagierrekord am Flughafen Frankfurt

15.01.2018 - Mit 64,5 Millionen Fluggästen sind 2017 so viele Menschen wie noch nie ab FRA geflogen. Auch die Luftfracht wuchs. … weiter

Winter 2018/2019 Condor fliegt nach Kuala Lumpur

13.12.2017 - Condor fliegt ab Winter 2018/19 wieder ein Ziel in Südostasien an. Kuala Lumpur in Malaysia wird ab November 2018 in den Flugplan des Ferienfliegers aufgenommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert