11.01.2017
FLUG REVUE

Anpassungen in allen Bereichen DFS reduziert Flugsicherungsgebühren

Die Deutsche Flugsicherung GmbH hat zum 1. Januar die Gebührensätze für Starts, Landungen und Flugstrecken weiter abgesenkt.

DFS Center München

Die DFS hat Anfang 2017 erneut die Flugsicherungsgebühren gesenkt (Foto: DFS).  

 

Für An- und Abfluggebühren an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland müssen Fluggesellschaften nun insgesamt 18 Prozent weniger für Flugsicherungsdienstleistungen zahlen, im Streckenbereich liegt die Gebührensenkung bei rund 16 Prozent.

Aufgrund der reduzierten Gebührensätze zahlt eine Fluggesellschaft laut DFS  damit beispielsweise für einen Flug mit einem Airbus A320 von Hamburg nach München nur noch 641,05 Euro (Vorjahr: 768,22 Euro).

Umgerechnet sind das etwa 3,82 Euro (2016: 4,60 Euro) pro Passagier für einen Flug durch Deutschland, Zum Vergleich: Der Betrag für die Sicherheitskontrolle an den Flughäfen in Deutschland, der von den Fluggesellschaften für pro Passagier zu entrichten ist, liegt zwischen vier bis zu zehn Euro.

„Die Absenkung in diesem Jahr war in dieser Höhe möglich, weil die Bundesregierung Kostenbestandteile beispielsweise für den Wetterdienst und andere Verwaltungsorganisationen sowie DFS fremde Gebührenanteile künftig direkt trägt und sie den Luftraumnutzern nicht mehr in den Flugsicherungsgebühren angelastet werden müssen“, erklärte Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der DFS Geschäftsführung.

Die Fluggesellschaften im deutschen Luftraum, einem der verkehrsreichsten und komplexesten Lufträume Europas, zahlten 2015 rund 1,4 Milliarden Euro für Flugsicherungsgebühren. Rund ein Fünftel davon entfällt auf die An- und Abfluggebühren, die restlichen 80 Prozent auf die Streckengebühren.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner