10.10.2013
FLUG REVUE

15 neue ZieleEasyjet will häufiger ab Hamburg fliegen

Die britische Billigfluggesellschaft Easyjet will sich mit Hamburg eine zweite Basis in Deutschland schaffen. Ab dem Frühjahr wollen die Briten 21 Ziele ab Hamburg anfliegen statt bisher sechs.

Airbus A319 Easyjet

Easyjet will im Frühjahr zwei Airbus A319 in Hamburg stationieren und das Angebot deutlich ausweiten. © Foto und Copyright: easyjet  

 

Bislang hat EasyJet nur sechs Ziele von der Hansestadt aus angeflogen, London-Luton, London-Gatwick, Manchester, Edinburgh, Basel-Mulhouse-Freiburg und Rom Fiumicino. Welches die 15 weiteren Routen sein sollen, wird im November bekannt gegeben. Wahrscheinlich sind unter anderen Palma de Mallorca, Barcelona und Moskau dabei. Bei 170 Flügen pro Woche ab Sommer soll sich die Zahl der Passagiere auf mehr als eine Million verdoppeln. Zudem sollen rund hundert neue Stellen für Flugbegleiter und Piloten entstehen. Easyjet will im Frühjahr zwei Airbus A319 in Hamburg stationieren. Im Sommer soll ein dritter hinzukommen.

Der Easyjet-Konkurrent Air Berlin hat im vergangenen Jahr seine Präsenz in Hamburg deutlich reduziert. Im nahen Bremen hat der irische Konkurrent Ryanair einen Stützpunkt. Die Iren haben ihr Angebot ab Bremen kürzlich um eine Verbindung nach Dublin erweitert. Mit dem Winterflugplan wird Ryanair somit sechzehn Strecken ab Bremen anbieten. Im aktuellen Sommerflugplan sind 26 Bremen-Strecken zu finden. Im Frühjahr hatte Ryanair neue Verbindungen von Bremen nach Rom, Chania (Kreta), Thessaloniki und Barcelona-Reus aufgenommen.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter

Zusammenarbeit mit Wright Electric easyJet will Elektroflugzeuge für Kurzstrecken

28.09.2017 - Die britische Low-Cost-Airline kooperiert mit dem US-Startup Wright Electric, das ein elektrisches Passagierflugzeug entwickeln will. … weiter

Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF