31.05.2018
FLUG REVUE

Halle in A380-GrößeEFW: Neuer Hangar für Dresden

Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das Instrumentenlandesystem nicht stört.

EFW Neuer Hangar Dresden

Die neue Halle in Dresden kann im Endausbau zwei A380 oder drei A330 zugleich aufnehmen. Foto und Copyright: Nixdorf Consult  

 

Die EFW Elbe Flugzeugwerke GmbH sei Auftraggeber für den Neubau des Hangars, der für Umrüstungs- und Wartungsarbeiten an Passagierflugzeugen vorgesehen sei, meldete das Planungsbüro Nixdorf Consult. Die neue Halle entsteht künftig auf dem Flughafen Dresden anstelle eines kleineren Altbauhangars, der bereits abgerissen wurde. Sie ist für einen Airbus A330-300 und A340-600 mit 70,90 Metern Breite und 95,9 Metern Länge und einer Gesamthöhe von 36,50m geplant. Eine zweite Ausbaustufe ermöglicht die Erweiterung auf eine Breite von 195 Metern. Um eine Stützenfreiheit im Torbereich für die Gesamthalle zu erzielen, wird der Hauptträger so lang bemessen, dass er nach Erweiterung über die Gesamtspannweite von 195 m reicht. Das Schiebetor ist zweiteilig und lässt sich seitlich so weit in seine Parkposition verschieben, dass die gesamte Hangarbreite geöffnet ist.

EFW neuer Hangar Dresden Grundriß

Der neue Hangar wird in zwei Stufen errichtet und ist schon für eine Erweiterung vorbereitet. Foto und Copyright: Nixdorf Consult  

 

Die Stahlbetonbodenplatte im Hangar erhält eine Fußbodenheizung und einen Bodenkanal zur Medienversorgung und wird entsprechend des Wasserhaushaltsgesetzes zum Schutz des Grundwassers ausgebildet. Die Außenwände  bestehen aus mit Mineralwolle gedämmten Stahlkassetten und einer Metallverkleidung. Die beiden Seitenwände und die Rückfassade erhalten je ein Fensterband zur natürlichen Belichtung, zwei LKW-Tore an der Seite zur bestehenden Halle, sowie die notwendigen Fluchttüren. Die Dacheindeckung erfolgt über Trapezbleche. Eingebaute Lichtbänder gewährleisten den Rauch- und Wärmeabzug. Als Aussteifung dienen Dach- und Wandverbände die teilweise durch massive Wandscheiben ergänzt werden.

Um eine Störfreiheit des Instrumenten­landesystems für beide Anflugrichtungen sicher zu stellen, wird die Polycarbonatfassade um 5 Grad nach oben geneigt ausgebildet. Vor dem Hangar ist ein Groundcheck-Platz mit Anbindung an das Vorfeld angeordnet, der die Aufstellung von Flugzeugen für Wartungszwecke ermöglicht.



Weitere interessante Inhalte
Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter

Erster japanischer Betreiber Erste A380 für ANA rollt aus der Endmontage

30.08.2018 - In Toulouse ist am Donnerstag der erste Airbus A380 für ANA aus der Halle gerollt. Er wird nun flugbereit gemacht, damit er für den Innenausbau und seine spektakuläre Meeresschildkröten-Lackierung … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt